Moderner Fünfkampf : EM-Gold für Lena Schöneborn und Annika Schleu

Besser hätte die EM für Weltmeisterin Lena Schöneborn nicht beginnen können. Die Moderne Fünfkämpferin gewann mit Annika Schleu den Titel in der Frauen-Staffel.

Lena Schöneborn bei der WM Anfang Juli in Berlin.
Lena Schöneborn bei der WM Anfang Juli in Berlin.Foto: Imago

Lena Schöneborn hat bei ihrem ersten EM-Start nahtlos an den Triumph bei der Heim-WM in Berlin angeknüpft. Die Weltmeisterin im Modernen Fünfkampf und ihre Berliner Kollegin Annika Schleu gewannen am Dienstag im englischen Bath in überragender Manier Staffel-Gold bei den kontinentalen Titelkämpfen. Mit 1397 Punkten hielten die Mitfavoritinnen die Konkurrenz aus Russland (1372) und Litauen (1359) deutlich aus Distanz.

„Beide haben in allen Disziplinen überzeugt“, lobte Bundestrainerin Kim Raisner die ungewöhnlich ausgeglichene Leistung. Das deutsche Duo, das bereits vor einem Jahr in Ungarn EM-Silber geholt hatte, belegte im Schwimmen, Fechten und Reiten jeweils den dritten Platz. Dank der zweitbesten Zeit im Combined, der Laufen und Schießen vereint, sprang am Ende ein klarer Sieg für die Berliner Staffel heraus.

Mit dem Titel rehabilitierten sich Schöneborn/Schleu nicht nur für den schwachen siebten Rang bei der WM in Berlin. Da hatten sie große Probleme auf dem Schießstand. Die Goldmedaille stärkt auch das Selbstvertrauen für den Einzelwettbewerb am Freitag (Qualifikation) und Sonntag (Finale der besten 36). Schöneborn geht als Mitfavoritin und Titelverteidigerin ins Rennen, Schleu, Janine Kohlmann und Ronja Döring kämpfen auch um das Olympia-Ticket, In der ebenfalls nicht-olympischen Herren-Staffel siegte die Ukraine vor Ungarn und Italien. Die deutschen Weltmeister Marvin Dogue/Alexander Nobis waren nicht am Start. Bundestrainer Christian Sandow hat seine Athleten gezielt auf den Einzel-Wettbewerb vorbereitet. Er beginnt am Donnerstag mit der Qualifikation. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben