Mönchengladbach : Heynckes feuert Melka und Strasser

Bereits vor Saisonbeginn geht es bei Gladbach hoch her. Jupp Heynckes hat bereits zwei seiner Spieler aufgrund schwacher Leistungen gefeuert. Zudem zeigt sich der Trainer enttäuscht von seiner Mannschaft.

Hamburg - Die schwachen Testspielergebnisse von Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach kosten nun zwei Spieler den Job. Trainer Jupp Heynckes hat zwei Tage vor Saisonbeginn Ersatztorwart Michael Melka und Verteidiger Jeff Strasser vor die Tür gesetzt. "Ich war mit ihrer Einstellung nicht zufrieden", begründete der Erfolgscoach diesen Schritt in der "Bild"-Zeitung.

Dem Bericht zufolge sei eine Beleidigung Melkas in Richtung Heynckes der Grund für seinen Ausschluss gewesen. Er habe dem 61-Jährigen "Altersblindheit" unterstellt. Nun wurde der Keeper zu den Amateuren verbannt. Den luxemburgischen Nationalspieler Strasser traf Heynckes Wut noch härter. Er habe Mitspieler aus Frust absichtlich gefoult und wurde daraufhin "freigestellt". Laut "Bild" könne er sich einen neuen Verein suchen. Strasser war noch in der vergangenen Saison mit der Kapitänsbinde für die Gladbacher aufgelaufen. Anfang August dieses Jahres wurde er von Torhüter Kasey Keller abgelöst.

Nach vier Niederlagen und einem Remis in den Testspielen zeigte sich Heynckes enttäuscht über die Verfassung seines Teams. "Ich dachte, wir wären spielerisch deutlich weiter", gestand der Weltmeister von 1974 und ergänzte: "Von der Mannschaft kommt zu wenig." (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben