Sport : Mönchengladbach: Nur Feinde zweifeln noch

Selbst der notorische Zweifler Hans Meyer gibt seine Zurückhaltung langsam auf und kommt in Party-Stimmung. "Nur unsere Feinde zweifeln noch am Aufstieg", meinte der Trainer des neuen Zweitliga-Spitzenreiters Borussia Mönchengladbach nach dem 2:0 (1:0)-Sieg beim MSV Duisburg. "Ich glaube, dass wir es mit diesem Schritt gepackt haben", sagte Mönchengladbachs Markus Osthoff. Vier Spieltage vor Saisonende will sich der neue Tabellenführer den Acht-Punkte-Vorsprung nicht mehr nehmen lassen. Die Aufstiegsfeier am 20. Mai am Bökelberg kann der Traditionsklub inzwischen mit Gelassenheit planen. "Ich habe zwar viel erlebt im Fußball, aber es müsste schon mit dem Teufel zugehen, wenn wir jetzt den Sack nicht zumachen", betonte Meyer.

Mit einem Sieg gegen Arminia Bielefeld am Freitag könnte der Aufstieg drei Tage später nach der Partie Greuther Fürth gegen MSV Duisburg schon Gewissheit sein. Die Fans feierten am Montagabend im Wedaustadion bereits ausgelassen die Rückkehr in die Bundesliga ("Nie mehr Zweite Liga") und ließen den Gladbacher Coach hochleben. "Einfach traumhaft", befand auch Präsident Adalbert Jordan, unter dessen Regie der Klub nicht nur sportlich einen Aufschwung erlebt. Auch die Lizenzerteilung des vor zwei Jahren mit fast 30 Millionen Mark verschuldeten Klubs ist nach einem rigorosen Sparkurs der Gladbacher nicht gefährdet. Der Verein dürfte zu den 20 Profivereinen in den beiden Fußballbundesligen gehören, die die Lizenz ohne Auflagen und Bedingungen erhalten.

Je früher die Rückkehr in die Erste Bundesliga nach zweijähriger Abstinenz besiegelt ist, desto eher können die Personalfragen beim fünfmaligen Deutschen Meister gelöst werden. Nachdem die meisten Stammspieler in den vergangenen Monaten ihre Verträge verlängerten, muss Sportkoordinator Christian Hochstätter für wenig Geld auf Einkaufstour gehen. Bei einem veranschlagten Etat von knapp 45 Millionen Mark für die Bundesliga bleiben wohl weniger als acht Millionen Mark für Verstärkungen. "Wir glauben, dass unsere jetzige Mannschaft die Befähigung hat, auch in der neuen Saison hervorragend zu spielen", sagte Jordan unlängst in einem Interview mit der "Bild- Zeitung".

Den ungefährdeten Erfolg gegen harmlose Duisburger sicherten Igor Demo und der Sekunden zuvor eingewechselte Bernd Korzynietz mit ihren toren zum insgesamt achten Auswärtserfolg. "Sollten wir aufsteigen, haben wir das unseren Auswärtserfolgen zu verdanken. 28 Punkte auf fremden Plätzen zu holen, ist schon sensationell", sagte Trainer Hans Meyer.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben