• Motivation für den Tabellenletzten 0:0 in Sevilla: Mainz will heute Stuttgart schlagen

Sport : Motivation für den Tabellenletzten 0:0 in Sevilla: Mainz will heute Stuttgart schlagen

Daniel Meuren

Sevilla – Jürgen Klopp stand nach dem Uefa-Cup-Spiel in den Katakomben des Estadio Rámon Sánchez Pizjuán von Sevilla, zog hektisch an einer Beruhigungszigarette und fuchtelte mit den Armen herum. „Wir haben es all denen gezeigt, die uns schon abgeschrieben haben“ , sagte der Trainer des Tabellenletzten der Fußball-Bundesliga. Klopps emotionale Aussage zielten in Richtung jener Griesgrame in der Heimat, die den Mainzern nach den vier Niederlagen zum Auftakt der Bundesligasaison bereits den Abstieg und im Uefa-Cup gegen den spanischen Spitzenklub aus Sevilla das sichere Ausscheiden prophezeiten.

Das Recht zu solch deutlichen Worten haben die Mainzer Spieler ihrem Trainer in einem 90 Minuten währenden, aufopferungsvollen Kampf vor 40 000 leidenschaftlichen spanischen Zuschauern erstritten. Vor allem die Innenverteidigung mit Nikolce Noveski und Manuel Friedrich sowie Torwart Dimo Wache wahrten stets die Übersicht, sodass ihr Team, das durch die Fairplay-Wertung in die Qualifikation zum Uefa-Cup gerutscht war, ohne Gegentor blieb. In der ersten Halbzeit geriet das Spiel der Mainzer dabei allerdings bei einem Eckenverhältnis von 0:13 zu einem großen Abwehrkampf gegen einen Gegner, der etwas hochmütig mit dem Selbstverständnis in die Partie ging, der deutliche Favorit gegen einen Provinzklub zu sein. „Dass die Spanier mit einer so breiten Brust ins Spiel gehen, erklärt sich doch allein aus ihrem Gehaltsscheck, den die zum Monatsende bekommen“, sagte Klopp.

Während die Gemüter der Kicker des FC Sevilla also von den vielen Nullen auf dem Überweisungsträger aufgeheitert werden, sollen die Mainzer nach den Vorstellungen Klopps aus der einen Null von Sevilla ihr Selbstbewusstsein für die kommende, eminent wichtige Woche in der Bundesliga schöpfen. Hier gilt es, nur 40 Stunden nach dem Abpfiff in Sevilla gegen den ebenfalls schlecht gestarteten VfB Stuttgart die ersten Punkte zu holten, um in den beiden weiteren Spielen einer englischen Woche in Kaiserslautern und gegen den Dortmund die Abstiegsränge zu verlassen.

Der Uefa-Cup, den die Mainzer in der Prioritätenliste deutlich hinter dem Kampf um den Klassenerhalt in der Bundesliga ansiedeln, könnte ihnen dabei einen wichtigen Schub gegeben haben. Fürchtete so mancher im Umfeld des Vereins vor dem Spiel, dass eine deutliche Niederlage zusätzlich zu der körperlichen Extrembelastung zuviel für den finanziell wie personell am schwächsten ausgestatteten Bundesliga-Klub sein könnte, so klang die Einschätzung der Spieler nach dem Teilerfolg ganz anders. „Wenn du hier 0:0 spielt, dann fühlst du dich gut im Kopf. Das gibt dir Sicherheit und du spürst die Müdigkeit nicht“, sagte Petr Ruman, einer der stärksten und abgeklärtesten Mainzer in Sevilla. „Dieser Erfolg wird uns auch in der Bundesliga helfen.“ Dort sollen die Kritiker die Lektion bekommen, die Sevilla bereits gelernt hat.

0 Kommentare

Neuester Kommentar