Sport : Motorrad: Jonas Folger verpasst Sieg

Kollision in letzter Runde beim Rennen in Australien.

Foto: dpa
Foto: dpaFoto: dpa

Phillip Island - Kein Glück für Jonas Folger beim Australien-Grand-Prix. In der kleinsten Rennklasse Moto3 fuhr der 20-Jährige lange auf Siegkurs. Doch eine Kollision mit WM-Spitzenreiter Luis Salom in der letzten Runde verhinderte den ersten Saisonsieg für den Kalex-Piloten aus Schwindegg, der sich mit Platz sechs zufriedengeben musste. „Es ist eine Schande, das Wochenende in dieser Art und Weise zu beenden, denn wir haben dieses Mal über alle drei Tage einen tollen Job erledigt“, sagte Folger, der mit einem reflexartigen Manöver einen Sturz verhinderte.

Alex Rins, Maverick Vinales und Salom fuhren einen spanischen Dreifacherfolg heraus. In der kommenden Saison steigt Folger in die Moto2 auf und fährt für das spanische Team Arginano & Gines Racing. Dann ist er Kontrahent von Sandro Cortese, der als Moto3-Weltmeister zu Beginn dieser Saison ins höhere Limit gewechselt war. In Australien wurde Cortese lediglich Elfter. Der Sieg ging an den Spanier Pol Espargaro.

Im Stile eines großen Champions gelang Jorge Lorenzo in Australien der 50. Sieg seiner Karriere. Der Spanier triumphierte in Phillip Island in einem denkwürdigen Rennen der Königsklasse MotoGP und vertagte damit die WM-Entscheidung. Wegen Sicherheitsbedenken bei den Hinterreifen hatte die Rennleitung die Distanz von 27 auf 19 Runden verkürzt. Zudem war ein Motorrad-Wechsel nach der Hälfte des Rennens Pflicht, die WM-Spitzenreiter Marc Marquez zum Verhängnis wurde. Der Spanier kam eine Runde zu spät zum Tausch und wurde disqualifiziert. Zweiter wurde in Dani Pedrosa ein weiterer Spanier vor dem Italiener Valentino Rossi.

„Wir haben die WM wieder spannend gemacht“, sagte Lorenzo und fügte an: „Das war ein verrücktes Rennen mit dem Motorrad-Wechsel in der Mitte des Rennens. Wir haben das vorher geübt und uns verbessert. Das war einer der Schlüssel zum Erfolg.“ dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar