Motorrad : Öttl Sechster, Cortese Zehnter in Aragon

Motorrad-Pilot Philipp Öttl hat am Sonntag beim Großen Preis von Aragon den sechsten Rang belegt und damit das beste Ergebnis seiner noch jungen Karriere eingefahren.

In seinem 14. Rennen in der Moto3-Klasse lag der 17 Jahre alte Bayer im Ziel 21,539 Sekunden hinter Sieger Alex Rins aus Spanien. Im vorangegangenen Rennen in San Marino war der Sohn des einstigen Grand-Prix-Siegers Peter Öttl als Neunter erstmals in die Top Ten gefahren.

„Ich habe sogar mit einem etwas besseren Rennergebnis spekuliert. Aber ich bin zufrieden“, sagte Öttl speedweek.com. In 1:59,681 Minuten fuhr der Youngster sogar die schnellste Rennrunde. In der vorletzten Runde verbremste er sich aber und verlor so den Anschluss an die Plätze vier und fünf: „Ich wollte am Schluss noch einen Angriff starten. Das ist ein bisschen in die Hosen gegangen. Aber ich habe auf jeden Fall viel gelernt.“ Nur knapp zwei Wochen nach seiner Knöcheloperation fuhr Jonas Folger trotz starker Schmerzen auf den siebten Platz und zeigte ebenfalls eine beeindruckende Leistung.

In der Moto2 wurde Sandro Cortese starker Zehnter. Der Moto3-Weltmeister der Vorsaison erreichte damit in der neuen Startklasse sein bisher bestes Saisonergebnis. Marcel Schrötter kam als 12. ins Ziel. Den Sieg holte sich der Spanier Nicolas Terol. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben