Motorrad : Stefan Bradl und Jonas Folger Sechster

Stefan Bradl ist erneut an seinem ersten Podestplatz in der MotoGP-Klasse vorbeigefahren. Marcel Schrötter und Sandro Cortese holen WM-Punkte. Jonas Folger hat bei seinem Comeback nach einer Handverletzung ebenfalls Platz sechs belegt.

Stefan Bradl ist erneut an seinem ersten Podestplatz in der MotoGP-Klasse vorbeigefahren. Beim Motorrad-Weltmeisterschaftslauf der Niederlande in Assen musste sich der Zahlinger am Samstag mit Platz sechs begnügen. Bradl war erstmals aus der ersten Reihe von Startplatz drei aus ins Rennen gegangen. Seinen 80. Sieg in der Königsklasse feierte Valentino Rossi. Der italienische Yamaha-Pilot gewann zum ersten Mal nach 32 Monaten Abstinenz. Der neunmalige Weltmeister verwies Marc Marquez aus Spanien auf Honda auf Platz zwei, der Rossis Markenkollege Cal Crutchlow aus Großbritannien wurde Dritter.

Marcel Schrötter und Sandro Cortese holen WM-Punkte

Marcel Schrötter und Sandro Cortese haben in Assen ihr Punktekonto in der Motorrad-Weltmeisterschaft ein wenig erhöht. Beim Grand Prix der Niederlande kamen die beiden Deutschen am Samstag in der Moto2-Klasse auf die Plätze 14 und 15. Allerdings konnten die beiden nicht in den Kampf um einen Platz unter den besten Zehn eingreifen. Den Sieg holte sich der Spanier Pol Espargaro. Er setzte sich knapp vor dem Briten Scott Redding durch, der damit seine WM-Führung weiter ausbaute. Platz drei belegte überraschend der Schweizer Dominic Aegerter.

Moto3: Jonas Folger Sechster

Jonas Folger hat bei seinem Comeback in der Motorrad-Weltmeisterschaft nach einer Handverletzung Platz sechs belegt. Beim Grand Prix der Niederlande in Assen musste der Kalex-KTM-Pilot aus Schwindegg am Samstag nach Hälfte des Rennens die Spitzengruppe ziehen lassen. Der Spanier Luis Salom machte mit einer Attacke in der letzten Runde den Sieg perfekt. Er verwies seine Landsleute Maverick Vinales und Alex Rins auf die weiteren
Plätze und verteidigte damit die WM-Führung. Die anderen deutschen Fahrer kamen nicht in die Punkte: Philipp Öttl wurde 22., Toni Finsterbusch rangierte auf Platz 24. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben