Motorsport : Beinamputierter Zanardi gibt Comeback

Der beidseitig beinamputierte ehemalige Formel-1-Pilot Alessandro Zanardi gibt sein Comeback im Motorsport.

Der beidseitig beinamputierte Handbike-Paralympicssieger Alessandro „Alex“ Zanardi gibt sein Comeback im Motorsport. Der 47 Jahre alte ehemalige Formel-1-Pilot nimmt in einem BMW Z4 an der Blancpain GT Series teil, wie der Autobauer aus München am Dienstag bekanntgab. „Hier sind wir, am Anfang eines neuen Abenteuers, auf das ich mich sehr freue“, sagte der Italiener. Zwischen April und November startet Zanardi auf sechs der sieben Strecken im Rennkalender. In Deutschland gastiert die Serie nicht. Zanardi war 2001 bei einem Unfall auf dem Lausitzring schwer verletzt worden und hatte in der Folge beide Beine verloren.

Seither ist Zanardi auf seine Prothesen und Gehhilfen angewiesen. Sportlich aktiv ist er aber immer geblieben. 2012 gewann Zanardi bei den Paralympics in London mit dem Handbike drei Medaillen, im Zeitfahren und dem Straßenrennen sogar Gold. Auch bei den Olympischen Spielen 2016 möchte er wieder am Start sein. „Rio ist ein Ziel, keine Option. Ich will da hin“, sagte der Familienvater. Neben seinem Engagement für BMW will er deswegen weiter an Weltcup-Rennen, den Weltmeisterschaften und Marathons teilnehmen. „Ich werde auch am Berlin-Marathon teilnehmen, zum ersten Mal“, kündigte er an.

Vor seinem Unfall fuhr Zanardi auch 41 Formel-1-Rennen, konnte aber nie gewinnen. In der amerikanischen ChampCar-Serie war er dagegen 15 Mal Erster und feierte 1997 und 1998 den Gesamtsieg. Aus seiner Zeit in den USA stammt auch die Kurzform „Alex“ anstelle von „Alessandro“. Nach dem Unfall 2001 fuhr er in einem umgerüsteten BMW in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft und gewann 4 von 105 Rennen. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar