Motorsport : "Fantastisches Gefühl"

Die Freude und Genugtuung des ehemaligen Silberpfeil-Piloten Juan Pablo Montoya kannten nach seinem Sieg beim prestigeträchtigen 24-Stunden-Rennen von Daytona kaum Grenzen.

Daytona/Florida - "Es ist ein fantastisches Gefühl und eine große Sache für mich", sagte der für das Chip-Ganassi-Team startende Kolumbianer, der mitten in der vergangenen Formel-1-Saison nach etlichen Eskapaden von McLaren-Mercedes entlassen worden war.

Montoya gelang es aber erst als zweitem Piloten nach Mario Andretti, sowohl einen Grand Prix in der "Königsklasse" des Motorsports - insgesamt gewann er sieben Formel-1-Rennen - als auch die Indy 500 und den Klassiker in Daytona zu gewinnen. Neben Montoya trugen am Sonntag (Ortszeit) Scott Pruett (USA) und Salvador Duran (Mexiko) zu dem Erfolg bei der packenden 45. Auflage des Rennens im Sonnenstaat Florida bei.

"Es war unglaublich: Nach 20 Stunden waren drei Wagen in der derselben Runde, und alle fuhren mit dem Speed, als wären sie auf einer Qualifikationsrunde", sagte Montoya: "Es war sehr aufregend." Am Ende der 24 Stunden trennte das vom 13. Startplatz aus gestartete Trio lediglich 1:14,749 Minuten von Patrick Carpentier/Ryan Dalziel/Milka Duno/Darren Manning (Kanada/USA/Venezuela/ Großbritannien) im Pontiac Riley. Insgesamt drehten Montoya & Co 668 Runden und absolvierten 3826 Rennkilometer. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben