Motorsport : US-Milliardär will angeblich die Formel 1 kaufen

Gerüchte über ein Angebot in Höhe von sieben Milliarden Euro: Berichten zufolge will der US-Milliardär Stephen Ross die Formel 1 übernehmen - zusammen mit einem Fonds aus Katar.

Schöne Aussichten für die Formel 1? Zwei Investoren wollen die Motorsport-Rennserie fit für die Zukunft machen.
Schöne Aussichten für die Formel 1? Zwei Investoren wollen die Motorsport-Rennserie fit für die Zukunft machen.Foto: dpa

Laut der "Financial Times" plant der US-Milliardär Stephen Ross gemeinsam mit Qatar Sports Investment den Kauf von Anteilen an der Formel 1. Rund sieben Milliarden Euro sollen der Immobilien-Milliardär und der katarische Fonds für die Formel-1-Anteile der Private Equity Firma CVC Capital (35,5 Prozent) und Bernie Ecclestone (5 Prozent) and der Motorsport-Rennserie geboten haben. Bisher haben die verschiedenen Parteien laut "BBC" noch keinen Kommentar zu der Meldung abgegeben. Bis zu einem offiziellen Angebot soll es nicht mehr weit sein. Sollten sich die Parteien einigen, müsste der Motorsport-Weltverband Fia dem Deal noch zustimmen.

Für beide Investoren wäre es nicht das erste Engagement im Sport. Der US-Amerikaner Stephen Ross ist Besitzer des Football-Teams Miami Dolphins und plant gemeinsam mit David Beckham einen Fußball-Verein in Miami aufzubauen. Qatar Sports Investment hingegen ist Besitzer von Paris St. Germain sowie der erste kommerzielle Trikotsponsor des FC Barcelona.

5 Kommentare

Neuester Kommentar