Sport : Mourinho: Zu zwölft gegen ManU

Michael Rosentritt

Mailand - Jose Mourinho weiß, wie man einem ohnehin sportlich herausragenden Duell noch zusätzlich Brisanz verleiht. Der Trainer von Inter Mailand ließ die Gelegenheit des heutigen Champions-League-Spiels gegen Titelverteidiger Manchester United nicht aus, um den Gegner verbal anzugreifen. „Manchester United ist nicht besser als wir“, sagte Mourinho, „unsere Gegenspieler müssen in San Siro gegen zwölf Mann spielen.“ Seiner Mannschaft gab der Portugiese mit auf den Weg: „Geht raus und habt Spaß.“ Mourinhos alter Konkurrent, Uniteds Trainer Alex Ferguson, hat vor dem Achtelfinal-Hinspiel Verletzungssorgen: Innenverteidiger Nemanja Vidic ist gesperrt, der als Ersatz vorgesehene Jonny Evans angeschlagen. Gary Neville, Wes Brown und der Ire John O’Shea sind schon länger durch Verletzungen geschwächt.

Im zweiten Topspiel, das heute stattfindet, tritt der Favorit FC Barcelona bei Olympique Lyon an. Nach der 1:2-Niederlage in der Primera Division gegen den Lokalrivalen Espanyol am Sonnabend wollen die Katalanen sich keine Krise einreden lassen. „Wir verfallen nicht in Panik“, sagte Kapitän Carles Puyol. „Wir werden wieder zu unserer alten Klasse zurückfinden.“ Auch Lyons Stürmer Karim Benzema glaubt nicht, dass Barcelona angeschlagen ist: „Wir spielen gegen die derzeit beste Elf in Europa.“

In den anderen beiden Spielen am heutigen Dienstag tritt der AS Rom bei Arsenal London an, Atletico Madrid empfängt den FC Porto. Der FC Bayern spielt als einziger verbliebener deutscher Klub im Achtelfinale am Mittwoch bei Sporting Lissabon. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar