Müde Eisbären : Berliner ohne Nationalspieler zum Pokalspiel

Nach den Spielen mit der Nationalmannschaft sind viele Eisbärenspieler etwas müde. Keine erfreulichen Aussichten vor dem Pokalspiel in Iserlohn.

Berlin - Uwe Krupp ist schuld, wenn die Eisbären heute im Viertelfinale des Deutschen Eishockey-Pokals bei den Iserlohn Roosters ausscheiden. Schließlich hat der Bundestrainer von Mittwoch bis Sonntag bei den vier Spielen der Nationalmannschaft sieben Berliner spielen lassen. Fünf von ihnen nimmt Eisbären-Trainer Don Jackson nicht mit nach Iserlohn: „Die sind müde, die müssen pausieren.“

Mit nur zehn Stürmern und sechs Verteidigern treten die Berliner heute an. Von ihren Nationalspielern sind nur Jens Baxmann und Youri Ziffzer – als Ersatztorwart – dabei. Baxmann sagt, er fühle sich fit: „Ich bin ja erst Donnerstag zur Nationalmannschaft gekommen und habe nur zweimal gespielt. Die anderen waren ja zehn Tage dort.“ Trotzdem sind nicht alle anderen Auswahlspieler mit der verordneten Pause einverstanden. Stürmer Florian Busch sagt: „Mir geht’s gut. Natürlich kann ich nach einem Tag Pause wieder spielen. Ich bin ja kein Fußballspieler.“

Jackson will trotzdem auf Busch verzichten, auch wenn für den Eisbären- Trainer das Pokalspiel „eine große Herausforderung“ ist. Sollten die Eisbären aber ausscheiden, wäre Jackson Bundestrainer Krupp nicht böse: „Ich freue mich natürlich, wenn die Jungs so gute Leistungen im Nationalteam zeigen.“ cv

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben