München : 19 Festnahmen nach Regionalliga-Derby

Es war zwar nur ein Viertliga-Spiel, aber trotzdem ging es rund um das Derby der Reserveteams der Traditionsklubs aus München hoch her: Nach Auseinandersetzungen zwischen Anhängern des FC Bayern und des TSV 1860 München hat die Polizei insgesamt 19 Menschen festgenommen.

Nach Auseinandersetzungen zwischen Anhängern des FC Bayern und des TSV 1860 München hat die Polizei insgesamt 19 Menschen festgenommen. Am Rande des Stadtderbys zwischen den Reserveteams beider Klubs in der Fußball-Regionalliga Süd war es am Mittwochabend zu mehreren Schlägereien gekommen, die von Einsatzkräften geschlichtet werden mussten, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Zwei Menschen wurden leicht verletzt. Die zweite Mannschaft der Löwen hatte die Partie mit 2:1 gewonnen.

Bereits vor dem Spiel hatten sich rund 300 Anhänger von 1860 zum gemeinsamen Fußmarsch in Richtung Grünwalder Stadion getroffen. Sie zündeten Bengalos und warfen Flaschen gegen den Mannschaftsbus des FC Bayern II. Auch FC Bayern-Anhänger brannten im Vorfeld der Partie Feuerwerkskörper ab. Trotz der Eingangskontrollen gelang es zudem einigen Besuchern, Pyrotechnik ins Stadion mitzunehmen und anzuzünden. Das Spiel musste zwischenzeitlich unterbrochen werden. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar