Sport : München, Hamburg oder Berlin

Debatte über deutsche Olympia-Chancen

Robert Ide

Berlin - Mit Wehmut verfolgte Klaus Steinbach die Abstimmung in Singapur. Gern hätte der Präsident des Nationalen Olympischen Komitees (NOK) bei der Endauswahl für die Spiele 2012 Werbung für Leipzig gemacht. Doch die sächsische Messestadt war im vergangenen Mai schon in der Vorauswahl gescheitert. „Das sollte den deutschen Sport anspornen, sich bei einer neuen Bewerbung besser vorzubereiten“, sagt Steinbach.

Wann bekommt Deutschland wieder eine Chance auf Olympia? Nach der Wahl von London ist klar: Die Deutschen brauchen Ausdauer. Eine deutsche Kandidatur hätte frühestens 2020 eine Chance. Denn europäische Kandidaten werden bei der Abstimmung für die Spiele 2016 wohl nicht berücksichtigt. Steinbach will eine Kandidatur dennoch nicht ausschließen. „Immerhin könnte man sich warmlaufen und müsste nicht mehr gegen London antreten“, sagt der NOK-Chef. Vom überraschend unterlegenen Paris will der deutsche Sport in Sachen Hartnäckigkeit lernen. „Die haben sich dreimal beworben. Das geht nur, wenn das ganze Land dahinter steht“, sagt Steinbach.

Leipzig kommt als deutscher Bewerber nicht mehr in Frage, da es vom IOC als zu klein eingestuft worden war. Oberbürgermeister Wolfgang Tiefensee sagt, dass es „mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit“ keine erneute Kandidatur gebe. Sportfunktionäre sind sich einig, dass nur Millionenstädte eine Chance haben. Steinbach sagt: „Für mich heißt das, dass es in Deutschland noch drei Kandidaten gibt: Hamburg, München und Berlin.“ Hamburgs Senat bekundet bereits Interesse an einer Bewerbung. Berlin gibt sich zurückhaltend. „Wir sind in der Lage, Olympia zu veranstalten“, sagt Senatssprecher Michael Donnermeyer. „Aber wir warten die Entscheidungsfindung im Sport ab.“

In den kommenden Wochen will eine Arbeitsgruppe des NOK beraten, ob eine deutsche Bewerbung sinnvoll ist. Dabei soll geklärt werden, ob überhaupt Sommerspiele angestrebt werden. „Wir werden auch über Winterspiele nachdenken“, sagt Steinbach. In diesem Fall wäre eine Bewerbung schon 2018 möglich. Aus Deutschland könnte es nur einen ernsthaften Kandidaten geben: München. Es wäre die erste Stadt, in der sowohl Sommer- als auch Winterspiele stattfinden würden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar