Nach 2:6 in Dortmund : Bayer Leverkusen trennt sich von Roger Schmidt

Fünf Niederlagen in den vergangenen sieben Pflichtspielen waren zu viel: Nach mehr als zweieinhalb Jahren als Cheftrainer haben die Leverkusener Roger Schmidt entlassen.

Die Niederlage gegen Dortmund war eine zu viel für Roger Schmidt.
Die Niederlage gegen Dortmund war eine zu viel für Roger Schmidt.Foto: Bernd Thissen/dpa

Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen hat Trainer Roger Schmidt beurlaubt. Die Trennung vom Chef-Coach beschlossen die Vereinschefs auf einer Sitzung einen Tag nach der 2:6-Niederlage bei Borussia Dortmund.

Schmidt, der am 13. März 50 Jahre alt wird, hatte Bayer im Sommer 2014 übernommen und noch einen Vertrag bis 30. Juni 2019. Seine Beurlaubung ist bereits die neunte in dieser Bundesliga-Saison.

„Angesichts der aktuellen sportlichen Entwicklung sind wir nach sehr ausführlicher Analyse und Beratung zu der Auffassung gelangt, dass eine Trennung zwar schmerzhaft, aber für die weitere Entwicklung und Zielerreichung von Bayer 04 unumgänglich ist“, erklärte Geschäftsführer Michael Schade. „Mir persönlich tut dieser Schritt sehr leid, denn wir haben Roger Schmidt viel zu verdanken.“

Nach dem zweimaligen Einzug in die Champions League hat Schmidt in dieser Bundesliga-Spielzeit die schlechteste Bayer-Saison seit 14 Jahren zu verantworten, und das trotz großer Investitionen vor der Saison. Von den vergangenen sieben Pflichtspielen verloren die Rheinländer fünf. Nach Informationen der „Bild“-Zeitung will Bayer als Nachfolger am Montag zunächst einen Interimstrainer benennen. (dpa)


4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben