Nach Auftaktsieg : U-17-WM: Trainer Wück kritisiert sein Team trotz 4:1

Die U 17 startet mit einem 4:1 gegen Australien in die WM. Trainer Christian Wück ist dennoch nicht ganz zufrieden und fordert eine Steigerung gegen Argentinien.

Foto: dpa
Foto: dpa

Nach dem perfekten WM-Einstand halten die deutschen U-17-Fußballer in Chile Kurs auf das Achtelfinale, doch Trainer Christian Wück war mit der Vorstellung seines Teams nicht vollends zufrieden. „Wir haben eine gute erste Halbzeit und eine sehr schlechte zweite Halbzeit gespielt. Dadurch haben wir den Gegner wieder ins Spiel gebracht“, befand der DFB-Coach nach dem 4:1 (3:0)-Vorrundenerfolg am Sonntag gegen Australien. „Wir müssen besser Fußball spielen, um gegen die nächsten Gegner zu bestehen“, forderte Wück.

Sportlich ist sein Team mit dem gelungenen Einstand der nächsten Runde immerhin einen großen Schritt nähergekommen. Zwei Treffer von Johannes Eggestein und einer von Felix Passlack in der ersten Halbzeit hätten in Chillan eigentlich für Sicherheit sorgen müssen. Doch nach dem Anschlusstreffer wirkte die Mannschaft nervös und bekam erst durch das 4:1 durch Vitaly Janelt wieder Sicherheit.
Im nächsten Spiel gegen Argentinien am Donnerstag (1.00 Uhr MESZ/Eurosport) wird das DFB-Team wohl stärker gefordert. Die Argentinier unterlagen Mexiko allerdings zum Auftakt mit 0:2. Wück weiß, was auf sein Team zukommt. „Die Qualität des Turniers ist sehr hoch. Das hat schon das erste Spiel gezeigt.“ (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben