• Nach Bayern-Niederlage in Augsburg: Schalke-Manager Heldt sieht Wettbewerbsverzerrung

Nach Bayern-Niederlage in Augsburg : Schalke-Manager Heldt sieht Wettbewerbsverzerrung

"Kein guter Stil" - Schalke-Manager Horst Heldt kritisiert die Aufstellung des Rekordmeisters in Augsburg. Der Auftritt einer B-Elf grenze an Wettbewerbsverzerrung.

Kritisiert Bayerns B-Elf als Wettbewerbsverzerrung: Schalke-Manager Horst Heldt.
Kritisiert Bayerns B-Elf als Wettbewerbsverzerrung: Schalke-Manager Horst Heldt.Foto: imago

Schalkes Manager Horst Heldt hat nach der 0:1-Niederlage des FC Bayern München beim FC Augsburg die große Rotation beim deutschen Meister gerügt. "Das ist kein guter Stil, wenn man so agiert, dass es für
andere Probleme geben könnte", sagte Heldt nach dem 1:1 des FC Schalke 04 bei Werder Bremen. "Es gibt ja auch immer schlaue Sprüche aus München, die alle anderen aufzunehmen haben. Das hat auch etwas mit Charakter zu tun."

Heldt befürchtet eine Wettbewerbsverzerrung an den abschließenden fünf Bundesliga-Spieltagen zugunsten der jeweiligen Gegner der bereits als Titelträger feststehenden Bayern. Am nächsten Samstag treten die Münchner gegen Borussia Dortmund an. Der BVB kämpft unter anderem mit dem Revierrivalen aus Gelsenkirchen um die Champions-League-Plätze. (dpa)

16 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben