• Nach Defekt beim Formel-1-Rennen in Singapur: Mercedes entschuldigt sich bei Nico Rosberg

Nach Defekt beim Formel-1-Rennen in Singapur : Mercedes entschuldigt sich bei Nico Rosberg

Nico Rosberg musste in Singapur tatenlos mitansehen, wie ihm sein Teamkollege und Rivale Lewis Hamilton die WM-Führung abjagte. Das Team Mercedes sparte nach der technischen Panne nicht mit Entschuldigungen.

von
Für Nico Rosberg war es "der härteste Tag in diesem Jahr überhaupt". Fünf Rennen bleiben ihm, um den Ausfall vergessen zu machen. Foto: dpa
Für Nico Rosberg war es "der härteste Tag in diesem Jahr überhaupt". Fünf Rennen bleiben ihm, um den Ausfall vergessen zu machen.Foto: dpa

„Der härteste Tag für mich in diesem Jahr überhaupt“, so beschrieb Nico Rosberg das, was er in den Straßen von Singapur durchgemacht hatte. Nach einem Lenkraddefekt an seinem Mercedes hatte er an der Boxenmauer zuschauen müssen, wie ihm sein Teamkollege Lewis Hamilton mit seinem siebten Saisonsieg die WM-Führung um drei Punkte abjagte. „So hilflos zu sein, nichts machen zu können“, sagte Rosberg, „das ist einfach unglaublich bitter.“

Die Mercedes-Chefs Toto Wolff und Niki Lauda entschuldigten sich danach bei Rosberg. Wolff nahm seinen Fahrer in den Arm und versuchte zu trösten. „Das war eine schöne Geste“, bedankte sich Rosberg, „aber das Team ist ja genauso enttäuscht wie ich.“ Wichtiger aber waren die anderen Konsequenzen. „Wir werden den Defekt forensisch analysieren. Das defekte Teil wird ausgebaut und geht noch heute Nacht nach England“, erklärte Wolff am Sonntagabend. „In der Fabrik wird dann genau geschaut, wo der Fehler lag.“ Ersten Vermutungen zufolge war irgendwo in der Lenksäule ein Kabel gebrochen oder es hatte sich ein Kontakt gelöst. Auf jeden Fall dürfte sich der Defekt schon in der Auslaufrunde der Qualifikation angebahnt haben, denn danach wurde der Mercedes gemäß den Regularien nicht mehr bewegt. „Es wurden auch keinerlei Arbeiten an der Lenksäule durchgeführt“, bestätigte Technikchef Paddy Lowe.

„Wir betreiben einen riesengroßen Aufwand im Bereich der Qualitätskontrolle, daher ist es doppelt ärgerlich, dass dann so etwas passiert“, so Wolff. „Ich bin aber davon überzeugt, dass sich unser System irgendwann auszahlen wird. Heute können wir uns allerdings nur in aller Form bei Nico entschuldigen.“

Lewis Hamilton liegt in der WM-Wertung jetzt mit drei Punkten vorn

Der Kabelstrang, der durch die Lenksäule läuft, wird bei Mercedes alle fünf Rennen getauscht. Der in Singapur hatte sogar erst zwei Rennen hinter sich. Im Rahmen der verstärkten „Qualitätsoffensive“, die seit sechs Monaten bei Mercedes läuft, „haben wird die Lebenszyklen bei allen Teilen des Autos verkürzt“, so Wolff. „Wir haben die besten Leute eingekauft und alle Prozesse auf den Prüfstand gestellt. Dass es immer noch passiert, kann ich mir nur so erklären, dass die Maßnahmen noch nicht greifen.“

Die Fahrer-WM in der Formel 1dürfe auf keinen Fall durch Zuverlässigkeitsprobleme entschieden werden. „Wir müssen dafür sorgen, dass beide Fahrer die gleichen Chancen haben, deshalb darf so etwas einfach nicht mehr passieren“, betonte Niki Lauda, der natürlich selbst am besten weiß, dass sich Defekte nie hundertprozentig ausschließen lassen. Bis jetzt steht es zwischen Hamilton und Rosberg nach technisch bedingten Ausfällen 2:2. Toto Wolff selbst selbst würde persönlich jedes Opfer bringen, würde es nur helfen: In Anspielung auf seinen Fahrradunfall um Sommer, bei dem er sich mehrere Knochenbrüche im Arm- und Schulterbereich zuzog, meinte er mit schwarzem Humor: „Könnte ich irgendetwas tun, die Ausfälle zu stoppen, würde ich das tun. Ich würde mir auch nochmal den Arm brechen, wenn das helfen würde, der Probleme Herr zu werden.“

Nico Rosberg versuchte derweil, nicht zurück, sondern nach vorn zu schauen. „Trotz eines Rückschlags positiv in die Zukunft zu schauen, das ist ja normalerweise eine meiner Stärken“, sagte er. „Es gibt keinen Grund, aufzugeben, es sind noch fünf Rennen, ich habe weiterhin alle Chancen.“ Der Deutsche freute sich auf das nächste Rennen in Suzuka, eine seiner absoluten Lieblingsstrecken. „Das ist ein Kurs, der mir absolut entgegenkommt, den ich unglaublich gern mag. Da möchte ich dann alles wieder umdrehen.“ Wenn das Auto denn mitspielt.

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben