Nach dem 3:3 in Ingolstadt : Union will vorne besser verteidigen

Trotz der vielen Gegentore will Union weiter an seiner offensiven Spielweise festhalten – Talent Steven Skrzybski soll Mosqueras Platz einnehmen. "Er ist ein hoffnungsvoller Spieler für die Zukunft", sagt Trainer uwe Neuhaus.

von
Vorne hui, hinten pfui. Union will seine Defensive stärken - und weiterhin offensiv spielen.
Vorne hui, hinten pfui. Union will seine Defensive stärken - und weiterhin offensiv spielen.Foto: dpa

Berlin - Über Helsinki und Hongkong flog John Jairo Mosquera am späten Sonnabend Richtung China, wo der Stürmer in den nächsten beiden Jahren beim Erstligisten FC Changchun Yatai spielen wird. Zuvor verabschiedete sich der Kolumbianer von seinen ehemaligen Mitspielern vom Fußball-Zweitligisten 1. FC Union. „Ich bin ein bisschen traurig. Ich habe danke gesagt. Vielleicht trifft man sich irgendwann wieder“, sagte Mosquera. „Ich habe mich bei Union wohlgefühlt. Ich bin noch nicht aufgeregt, auch wenn ich das erste Mal in China sein werde. Die Sprache und die Mannschaft werden anders sein.“

Während Mosquera die Alte Försterei vielleicht für immer verließ, machten sich die Unioner ans Auslaufen. Einen Tag nach dem frustrierenden 3:3 beim abstiegsbedrohten FC Ingolstadt am Freitagabend war der Ärger schon ein bisschen verflogen, obwohl Union seine deutliche Überlegenheit wieder nicht in einen Sieg ummünzen konnte. „So ein später Ausgleich hilft einem natürlich, ein bisschen über den Frust wegzukommen“, sagte Trainer Uwe Neuhaus angesichts des Treffers von Markus Karl in der 93. Minute.

Am Montag will Neuhaus seinen Jungs noch mal die Szenen aus Ingolstadt per Video präsentieren. Schon jetzt steht für ihn fest, dass nicht nur die Abwehr schuld an den 15 Gegentoren in den letzten vier Auswärtsspielen ist. „Die ganze Mannschaft hat defensiv zu arbeiten. Für mich gibt es kein vorn und hinten“, sagte Neuhaus.

An der offensiven Spielweise und dem frühen Attackieren will Neuhaus weiter festhalten, „weil wir davon überzeugt sind, dass es uns stark macht. Wir müssen nur die Fehler abstellen“.

Vom Abgang von Mosquera könnte übrigens Talent Steven Skrzybski profitieren. „Er ist im Abschluss der sicherste Spieler in unserer Mannschaft. Im Training hat er eine unglaubliche Quote“, meinte Neuhaus. „Er ist ein hoffnungsvoller Spieler für die Zukunft.“ Matthias Koch

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar