• Nach dem deutschen Sieg: 40 000 feiern in Berlin - Polizei in Wien verhindert Massenschlägerei

Nach dem deutschen Sieg : 40 000 feiern in Berlin - Polizei in Wien verhindert Massenschlägerei

Zehntausende Fußballfans haben den Sieg der deutschen Elf gegen Österreich in zahlreichen Städten begeistert gefeiert. Nach dem Schlusspfiff bildeten sich in Berlin und anderswo Autokolonnen, die hupend durch die Straßen fuhren. Die Polizei musste nur vereinzelt dazwischen gehen, um Prügeleien zwischen Fans zu verhindern.

In Wien verhinderten die Beamten in letzter Minute eine Massenschlägerei zwischen österreichischen und deutschen Fans. Etwa 70 Österreicher hatten versucht, mit einer kleineren Gruppe deutscher Fans einen Streit anzuzetteln , wie ein Polizeisprecher sagte. Daraufhin sei die Wiener Einsatzpolizei eingeschritten. Mehrere Österreicher, die auf deutsche Fans eingeprügelt hatten, wurden vorübergehend festgenommen. Nach Angaben der Polizei waren am Abend alle Wiener Fanmeilen voll besetzt.

In Berlin feierten Zehntausende in der Nacht zum Dienstag den Sieg. "40 000 Fans waren stadtweit auf den Straßen", berichtete die Polizei am Morgen. Sofort nach Schlusspfiff waren tausende Fans in ihren Autos hupend über den Ku'damm gerollt. 10 000 Anhänger waren rund um den Bahnhof Zoo und am Kranzlereck zusammengekommen. Der Versuch eines Autokorsos mit etwa 350 Fahrzeugen scheiterte auf dem Ku'damm laut Polizei an den Menschenmassen auf der Straße.

Die Feiern verliefen "weitgehend friedlich", sagte ein Polizeisprecher. Es habe „ein paar mal Ärger“ gegeben,mehrere Personen hätten Flaschen und Steine in Richtung von anwesenden Polizisten geworfen. Diese hätten ein paar Mal Pfefferspray eingesetzt. Neun Menschen wurden den Angaben zufolge vorübergehend festgenommen. Die Berliner Polizei nahm insgesamt 22 Tatverdächtige fest, 32 Strafanzeigen wurden geschrieben, überwiegend wegen Körperverletzung, Beleidigung, Landfriedensbruch und das Abbrennen von Feuerwerk. Laut Polizei waren auch viele alkoholisierte Fans unterwegs. Gegen 1Uhr nachts war die Lage wieder ruhig. Die Feierlichtkeiten der türkischen Fans in der Nacht zuvor nach ihrem 3:2-Sieg gegen Tschechien waren insgesamt aber ausgelassener.

Gefeiert wurde auch massiv;an den anderen traditionellen Fan-Treffpunkten der Stadt. In der Zitadelle Spandau hätten sich mehr als 6000 Fans versammelt, am Bundespressestrand mehr als 13 500, so die Polizei, an der Arena in Treptow - wo "11 Freunde" und Tagesspiegel ihr EM-Quartier im "Fuhrpark" aufgeschlagen haben - hatten sich 2500 Fans vor den Leinwänden versammelt. (ist/AG/dpa/ddp)

 

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben