Nach dem EM-Aus : Hollands steinharte Wahrheit

Drei Spiele, drei Niederlagen, null Punkte: Holland verlässt die EM mit einem Trauma. Es ist unklar, ob Trainer van Marwijk die Chance erhält, das zerstrittene Team wieder zu vereinen.

von
Holland hilflos. Ob Bert van Marwijk Trainer der Elftal bleibt, ist fraglich.
Holland hilflos. Ob Bert van Marwijk Trainer der Elftal bleibt, ist fraglich.Foto: dapd

Mehr als ein paar Andeutungen wollten die Stars, als das Desaster unabwendbar war, nicht machen. „Es sind ein paar Dinge in der Mannschaft passiert“, raunte Arjen Robben, selbst eine der großen Enttäuschungen in der niederländischen Fußballnationalmannschaft, „aber die bleiben unter uns.“ Kapitän Mark van Bommel wurde schon bei Halbzeit des gegen Deutschland verlorenen Spiels auf die Bank zurückversetzt und war beim abschließenden 1:2 gegen Portugal von Anfang an Reservist. Nach dem frühen Aus für Holland bei der Europameisterschaft sagte er: „Die Dinge haben sich geändert in den vergangenen zwei Jahren. Die Atmosphäre war diesmal anders.“

Soll wohl heißen: giftiger, intriganter, auf jeden Fall unangenehmer als 2010. Damals glänzte das ganze Land in Oranje, nachdem die Elftal bei der Weltmeisterschaft in Südafrika mit ihrem pragmatischen Fußball als Zweiter fast ganz oben angekommen war. Und nun am Sonntagabend der sich längst abzeichnende Absturz in Charkiw. Dem 0:1 gegen Dänemark und dem 1:2 gegen die Deutschen folgte der endgültige Knock-out gegen die Portugiesen. Die freuten sich mit ihrem überragenden Kapitän und Torschützen Cristiano Ronaldo über den Einzug ins Viertelfinale, in dem sie am Donnerstag in Danzig auf Tschechien treffen. Die Niederländer hingegen flogen schon am Montagmittag derart zügig heim, wie man sie auf dem Rasen von Charkiw nie gesehen hatte.

Vor dem Turnier war die Mannschaft von Trainer Bert van Marwijk als Favorit gehandelt worden. Nach null Punkten aus drei Spielen darf diese EM als Totalschaden gewertet werden. Die Zeitung „De Telegraaf“ titelte entrüstet: „Oranje – Schande über dich.“ In diesem Klima des Entsetzens über sich selbst und den Niedergang des jahrelang international hoch geschätzten holländischen Fußballs muss nun der ukrainische Albtraum aufgearbeitet werden. Die Mannschaft, deren wichtigste Profis um die dreißig Jahre alt sind, muss verjüngt und in jeder Hinsicht aufgefrischt werden.

Bildergalerie: So verloren die Holländer gegen Deutschland.

Deutschland gegen Niederlande in Bildern
Mario mittendrin: Mit seinen zwei Toren gegen Erzfeind Holland hat sich der zuletzt "gescholltene" Mario Gomez eindrucksvoll zurückgemeldet. Mit nun drei Turniertoren hat er mit dem Russen Alan Dsagojew gleichgezogen.Weitere Bilder anzeigen
1 von 14Foto: dapd
13.06.2012 22:50Mario mittendrin: Mit seinen zwei Toren gegen Erzfeind Holland hat sich der zuletzt "gescholltene" Mario Gomez eindrucksvoll...

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben