Sport : Nach dem ersten Blick

Neuzugang Bozovic spielt heute schon für die Füchse

Hartmut Moheit

Berlin - Plötzlich ging alles rasend schnell. Nur einmal hatte Janko Bozovic mit den Füchsen Berlin trainiert, da war die Entscheidung zu seinen Gunsten bereits gefallen. Trainer Jörn-Uwe Lommel signalisierte sofort in Richtung seines Geschäftsführers Bob Hanning, dass er den 32-maligen österreichischen Nationalspieler gerne in seinem Team haben würde. „Es ist groß, er ist beweglich, er ist jung – und er ist ein Linkshänder“, nannte Lommel die Vorzüge des 22-Jährigen. Kein anderer Kandidat, den der Füchse- Coach als Ersatz für den noch mindestens fünf Wochen auf der rechten Aufbauposition fehlenden Mark Bult getestet hat, hinterließ einen derart positiven Eindruck.

„Er kann uns wirklich helfen. Jetzt kommen die Spiele, in denen wir unbedingt einen wurfstarken Linkshänder brauchen“, sagte Lommel. Nicht einmal 24 Stunden später ist sein Wunsch in Erfüllung gegangen: Der 2,02 Meter große Spieler kann bereits heute gegen den VfL Gummersbach (20.15 in der Max-Schmeling-Halle) eingesetzt werden. Die offizielle Freigabe des spanischen Handball-Verbandes, der sich theoretisch 29 Tage damit hätte Zeit lassen können, ist bereits gestern Nachmittag beim Deutschen Handball-Bund eingetroffen – ebenfalls das Okay der Europäischen Handballföderation EHF. Darüber informierte Bundesliga-Spielleiter Uwe Stemberg umgehend Bob Hanning. Bozovic spielte zuletzt beim spanischen Zweitligisten La Coruña.

Dass mit der schnellen Verpflichtung von Bozovic auch ein finanzielles Risiko verbunden ist, verschweigt Hanning nicht. „Aber wir sind ein finanziell gesunder Verein“, sagt er. „da kann man schon mal in eine Vorlage gehen. Jetzt werde ich mit unseren Sponsoren darüber sprechen, wir finden bestimmt eine Lösung.“

Noch am Montag hatte es um 21.30 Uhr in der Geschäftsstelle der Füchse am Gendarmenmarkt ein Treffen aller Beteiligten gegeben, bei dem der Vertrag unterzeichnet und anschließend die Unterlagen nach Spanien gesendet wurden. Glücklich über die Verpflichtung von Janko Bozovic, an der Füchse-Linksaußen Konrad Wilczynski als ebenfalls österreichischer Nationalspieler einen großen Anteil hatte, ist auch ihr Nationaltrainer.

Mit Rainer Osmann, einem Thüringer in Diensten der Österreicher, hatte Jörn-Uwe Lommel bereits vor dem Training am Montag telefoniert. „Er ist natürlich happy, dass ein weiterer seiner Spieler in die Bundesliga kommt.“ In Österreich findet 2010 die EM statt, und Osmann hofft, dann eine starke Nationalmannschaft aufbieten zu können. Lommel glaubt mit Bozovic einen Qualitätssprung erreichen zu können und damit nach zwei Niederlagen gegen Nordhorn und Göppingen auch die ersten Pluspunkte. Zuletzt in Göppingen hatte Sascha Detlof im rechten Aufbau als Rechtshänder den Bult-Ersatz gegeben und dafür Lob von allen Seiten bekommen. Vor allem in der 6:0-Deckung wird er beim Aufsteiger auch weiterhin erste Wahl bleiben, aber er erklärt auch: „Als Rechtshänder stehst du beim Wurf von halbrechts in einem ungünstigen Winkel zum Torhüter.“ Er ist deshalb keinesfalls deprimiert, dass er ab heute wieder eine andere Aufgabe übernehmen muss. „Ich spiele da, wo der Trainer mich braucht“, sagt Detlof. „In der Bundesliga macht jede Position Spaß, am meisten, wenn wir gewinnen.“ Hartmut Moheit

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben