Sport : Nach dem Sieg ist vor dem Endspiel

Eishockey-Team schafft zweiten Erfolg bei WM.

Stockholm - Mit einem eminent wichtigen zweiten Turniersieg am Samstag gegen Dänemark hat die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft die Chance auf den Einzug ins WM-Viertelfinale gewahrt. Dank einer Energieleistung und eines überragenden Torhüters Dennis Endras gewann Deutschland trotz einer spielerisch schwachen Vorstellung mit 2:1 (0:0, 1:1, 1:0). „Das Team hat wirklich hart dafür gekämpft“, sagte Bundestrainer Jakob Kölliker nach dem Erfolg.

In einem zerfahrenen Spiel drehten Thomas Greilinger (38. Minute) und Philip Gogulla (49.) die Partie und machten den erst dritten Sieg im siebten Spiel bei einer WM gegen Dänemark perfekt. „Heute war es egal, wie wir gespielt haben. Wir brauchten drei Punkte, die haben wir jetzt. Darüber können wir uns ein paar Stunden freuen, dann geht's gegen Norwegen weiter“, sagte Angreifer Alex Barta.

Die abstiegsgefährdeten Dänen waren vor 5 107 Zuschauern durch Morten Green (22.) in Führung gegangen. Weitere Gegentreffer verhinderte der starke Endras, der mit seinen Paraden auch den dänischen Coach zur Verzweiflung brachte. „Das war unser bestes Spiel bei dieser WM. Wir können nicht besser spielen“, sagte Per Bäckman.

Die deutsche Mannschaft bleibt mit nun sechs Punkten zwar auf Rang sechs der Gruppe B. In den abschließenden Spielen gegen Norwegen am Sonntag (20.15 Uhr) und gegen Tschechien am Dienstag (16.15 Uhr, jeweils live auf Sport 1) kann Deutschland den Sprung in die Runde der letzten Acht allerdings perfekt machen. Bereits heute muss Deutschland nun erneut siegen. „Das ist wieder ein Endspiel für uns. Das wird wieder ein heißer Tanz“, sagte Torjäger Patrick Reimer.

Ob der erneut zum besten deutschen Spieler der Partie gekürte Endras am Sonntag indes wieder im Tor steht, ist noch unklar. „Zwei Spiele an zwei Tagen bringen auch immer einen hohen Kräfteverschleiß“, sagte Kölliker. Endras selbst sieht darin kein Problem. „Ich bin es aus Finnland gewohnt, Freitag und Samstag zu spielen“, sagte der Keeper von HIFK Helsinki. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben