• Nach der Pause den Sieg vergeben 1. FC Union spielt nur 2:2 gegen den SV Sandhausen

Sport : Nach der Pause den Sieg vergeben 1. FC Union spielt nur 2:2 gegen den SV Sandhausen

Matthias Koch

Berlin - Sie hatten einen Traum. Wenigstens für eine Nacht wollte Fußball-Drittligist 1. FC Union Tabellenführer werden. Doch ein 2:2 (1:0) gegen den SV Sandhausen reichte den Berlinern nicht, um sich diesen Traum zu erfüllen. Vor 5959 Zuschauern im Jahn-Sportpark erzielten Macchambes Younga-Mouhani (37.) und Christian Stuff (82.) die Tore für Union. Für die Gäste war Emre Öztürk (71., 78.) zwei Mal erfolgreich. In der zweiten Hälfte verdienten sich die Gäste nach einer deutlichen Leistungssteigerung den Punktgewinn redlich.

Sechs Tage nach dem 0:1 von Unterhaching, das eine Serie von zwölf Spielen ohne Niederlage beendet, trat Union zunächst wieder als Einheit auf. Das lag auch an der Rückkehr der zuletzt wegen Verletzung oder Sperre fehlenden Stammspieler Younga-Mouhani, Patrick Kohlmann und Shergo Biran. Nico Patschinski, der in Unterhaching wegen einer Grippe ebenfalls nicht dabei war, musste dagegen lange auf der Bank Platz nehmen.

Nach ersten Großchancen der Berliner durch Karim Benyamina (29.) und Patrick Kohlmann (35.) besorgte Younga- Mouhani nach einem Eckball von Marco Gebhardt und Kopfball-Verlängerung von Daniel Göhlert die zu diesem Zeitpunkt verdiente 1:0-Führung.

Im zweiten Durchgang gaben die Sandhausener ihre zurückhaltende Haltung auf. Union reagierte fast nur noch und zeigte einige Unsicherheiten in der Abwehr. Als der eingewechselte Emre Öztürk in der Schlussphase zum Ausgleich und zur Sandhausener Führung traf, schien sich die erste Heimniederlage des 1. FC Union anzubahnen. Doch Christian Stuff rettete acht Minuten vor dem Abpfiff das umjubelte 2:2. „Leider haben wir heute zwei Punkte verschenkt“, ärgerte sich Union-Verteidiger Daniel Göhlert. „Wir haben leider nur 1:0 geführt. In der zweiten Halbzeit hatten wir keine gute Raumaufteilung“, sagte sein Trainer Uwe Neuhaus. Matthias Koch

0 Kommentare

Neuester Kommentar