Nach eigenen Angaben : MSV Duisburg kann Neustart in der Dritten Liga planen

Der Fußball-Traditionsverein MSV Duisburg kann nach eigenen Angaben den Neustart in der Dritten Liga planen. Eine endgültige Entscheidung soll spätestens am 5. Juli gefällt werden.

„Alle Gläubiger und Schuldner der MSV Duisburg GmbH & Co. KGaA haben einen Teilverzicht ihrer Forderungen zugunsten des MSV angekündigt“, teilte der Klub mit. Damit hoffen die Meidericher auf die Lizenzerteilung durch den Deutschen Fußball-Bund (DFB). Eine Entscheidung soll spätestens am 5. Juli gefällt werden.

Denkbar ist auch ein früheres Ja, sofern der DFB die an den MSV gestellten Bedingungen als erfüllt einordnet. Die Duisburger hatten die Lizenzierungsunterlagen für die Drittligaspielzeit 2013/2014 an den DFB bereits am 18. Juni übermittelt. Einen Tag später war den Duisburgern die Zweitligalizenz endgültig verweigert worden.

Die Summen, die dem Klub teilweise erlassen werden, wurden nicht bekannt. „In welcher Höhe der Verzicht ausfällt, ist intern besprochen“, erklärte der MSV-Vorstandsvorsitzende Udo Kirmse zum Entgegenkommen der Partner des Vereins. Alle Beteiligten, unter anderem die Stadt, die Banken und das Land Nordrhein-Westfalen, hätten sich auf einen gemeinsamen Prozess geeinigt. Mit der nun gefundenen Lösung sieht Kirmse „eine ganz wichtige Grundlage“ für den Start der MSV-Mannschaft in der Drittklassigkeit geschaffen. (dpa)

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben