Nach falscher Disqualifikation : Marathon-Läufer erobert sich Sieg zurück

Gong Chao kam beim Marathon in der ostchinesischen Stadt Yantai als erster Läufer im Ziel an, doch die Veranstalter zweifelten dies an. Nun haben sie sich entschuldigt.

Unerkannt im Ziel: Dem Läufer Gong Chao wurde der Sieg beim Marathon in der ostchinesischen Stadt Yantai von den Veranstaltern zwischenzeitlich aberkannt.
Unerkannt im Ziel: Dem Läufer Gong Chao wurde der Sieg beim Marathon in der ostchinesischen Stadt Yantai von den Veranstaltern...Foto: dpa

Er soll beim Marathon als erster über die Ziellinie gelaufen sein - und wurde von den Veranstaltern des Laufes des Betruges bezichtigt: Jetzt entschuldigten sich die Organisatoren bei Läufer Gong Chao, wie Medien am Sonntag berichteten. Er war den Angaben zufolge beim Marathon in der ostchinesischen Stadt Yantai nach 2:52 Stunden ins Ziel gekommen. Da er aber auf Videoaufnahmen nicht unter den ersten drei Läufern zu sehen war, wurde er später disqualifiziert. Gong Chao beteuerte im Internet seine Unschuld und bekam kräftige Unterstützung in den Sozialen Medien.

Die Organisatoren hätten das geprüft und offensichtlich habe der Athlet mit der Nummer F0428 keine Regeln verletzt, zitierten Medien wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua die Marathon-Organisatoren. „Sein Ergebnis ist also gültig. Er wird den kompletten Marathon-Siegerpreis bekommen. Wir entschuldigen uns für unser Versäumnis.“ (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar