Nach Hitler-Gruß : BVB spricht Stadionverbot aus

Borussia Dortmund hat einen Besucher des Bundesliga-Heimspiels gegen den VfB Stuttgart (6:1) im Signal Iduna Park (1. November) mit einem bundesweiten Stadionverbot belegt.

Das teilte der Revierclub am Donnerstag mit. Der Mann war nach dem Tor zum zwischenzeitlichen 4:1 durch Robert Lewandowski auf einen Zaun geklettert und hatte den Hitler-Gruß gezeigt. Der Besucher ist laut BVB „zweifelsfrei identifiziert“ worden. Das Stadionverbot hat gemäß der Regularien des Deutschen Fußball-Bunds (DFB) die maximale Dauer und gilt bis zum 30. Juni 2017. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben