Nach Medienberichten : Stuttgart will Arne Friedrich von Hertha BSC

Der VfB Stuttgart soll an einer Verpflichtung des Berliner Nationalspielers interessiert sein. Das melden Stuttgarter Zeitungen übereinstimmend.

Friedrich
Jubeln sie bald getrennt? Ob Arne Friedrich (rechts) bei Hertha BSC bleibt, ist ungewiss. Bei Rudolf Skacel allerdings auch.Foto: dpa

Der VfB Stuttgart soll am deutschen Nationalspieler Arne Friedrich interessiert sein. Das berichten die "Stuttgarter Nachrichten" und auch die "Stuttgarter Zeitung". Der 29-Jährige steht noch bis 2009 bei Hertha BSC unter Vertrag, hatte aber vor knapp einer Woche während der EM über einen möglichen Wechsel gesprochen.

 „Ich werde mir sehr gut überlegen, wie meine  Karriere weitergeht. Ich könnte mir vorstellen, einen Wechsel in Betracht zu ziehen“, hatte Friedrich am vergangenen Mittwoch gesagt. Ob der Verteidiger schon in diesem Sommer oder erst nach Ende des Vertrages 2009 zum VfB Stuttgart gehen will, ist unklar. Friedrich hatte jüngst angekündigt, eigentlich seinen Vertrag erfüllen zu wollen: „Ich werde das Jahr noch bei Berlin spielen und sehen, was danach passiert.“  
 
Arne Friedrich ist Kapitän von Hertha BSC.  Für 1,8 Millionen Euro war  Friedrich vor sechs Jahren vom damaligen Bundesliga-Aufsteiger Arminia Bielefeld nach Berlin gewechselt und dort nach nur zwei Liga-Einsätzen zum Nationalspieler aufgestiegen. Er hat 175 Bundesligaspiele bestritten und dabei 13 Tore erzielt. 58 Länderspiele bestritt Herthas einziger deutscher Nationalspieler.
 
Bereits am Wochenende hatte auch Friedrichs Vereinskollege Josip Simunic offen über einen Wechsel gesprochen. Wie berichtet, sollen dem Stammspieler von Hertha BSC Angebote aus England vorliegen. Für sieben Millionen Euro kann der kroatische Innenverteidiger in diesem Sommer wechseln. Hertha BSC wollte sich zu den Gerüchten nicht äußern.
 
Der VfB Stuttgart ist personell in einer Umbruchphase. Abwehrchef Fernando Meira will nach Medienberichten den Klub trotz seines Vertrags bis 2010 verlassen und dürfte für fünf Millionen Euro Ablöse gehen. Diese Lücke könne Arne Friedrich schließen, hieß es. Angeblich soll der VfB beim Berliner Management um einen Gesprächstermin gebeten haben. Geld könnten die Stuttgarter genug haben: Denn angeblich soll, wie berichtet, der FC Bayern München großes Interesse am deutschen Nationalspieler Mario Gomez haben. Die Ablösesumme wird auf fast 20 Millionen Euro geschätzt.  (AG/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben