• Potsdamer Neueste Nachrichten
  • Bootshandel
  • Qiez
  • zweitehand
  • twotickets
  • Berliner Köpfe
  • wetterdienst berlin

Nach Niederlage gegen Freiburg : Schalke entlässt Trainer Huub Stevens

16.12.2012 12:20 Uhr
Huub Stevens übernahm nach dem Rücktritt von Ralf Rangnick den Verein. Jetzt muss er gehen.Bild vergrößern
Huub Stevens übernahm nach dem Rücktritt von Ralf Rangnick den Verein. Jetzt muss er gehen. - Foto: dpa

UpdateDie 1:3-Pleite gegen den SC Freiburg hat das Fass zum Überlaufen gebracht: Der FC Schalke 04 hat seinen Trainer Huub Stevens mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Nachfolger des Niederländers wird Jens Keller, wie der Verein am Sonntag mitteilte.

Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 hat seinen Trainer Huub Stevens beurlaubt. Nach Angaben des Vereins vom Sonntag wird der bisherige U 17-Coach Jens Keller Nachfolger des Niederländers. Die Entscheidung fiel einen Tag nach der 1:3-Heimniederlage der Schalker gegen den SC Freiburg „im persönlichen Gespräch mit Huub Stevens im beiderseitigen Einvernehmen“, hieß es.

Nach zuletzt sechs sieglosen Ligaspielen in Serie geht Schalke nur als Tabellensiebter in die Winterpause. Stevens hatte noch einen Vertrag bis zum Saisonende. Er hatte den Verein aus Gelsenkirchen bereits von 1996 bis 2002 trainiert.

Die Entscheidung trafen die Verantwortlichen am Sonntagmorgen in einer Unterredung mit Stevens. Sie sei allen Beteiligten „angesichts der großen Verdienste, die sich der 59-Jährige um den Verein erworben hat, alles andere als leicht gefallen“. Auch Co-Trainer Markus Gisdol wurde freigestellt.

Stevens betreute die Schalker bereits vom 9. Oktober 1996 bis zum 30. Juni 2002. Sein größter Erfolg war der Gewinn des UEFA-Pokals 1997. Zudem holte er mit dem Team zweimal den DFB-Pokal. Wegen dieser Triumphe wählten ihn die Fans des Clubs 2004 zum „Jahrhunderttrainer“. Nach dem Rücktritt des damaligen Schalker Chefcoachs Ralf Rangnick aus gesundheitlichen Gründen übernahm Stevens die Profimannschaft der Gelsenkirchener am 27. September 2011 zum zweiten Mal und führte das Team in die Champions League. Hier erreichte er in dieser Saison als Gruppensieger das Achtelfinale.

Jens Keller soll die Profis des Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 auch in der kompletten Rückrunde betreuen. Der Schalker Aufsichtsratsvorsitzende Clemens Tönnies sagte im TV-Sender Sport1 am Sonntag, die Lösung sei
„garantiert bis zum Ende der Saison“. Der bisherige Schalker U 17-Coach Keller war am Morgen für den beurlaubten Stevens als Cheftrainer des Gelsenkirchener Vereins verpflichtet worden. Er leitete bereits am Vormittag die erste Einheit.

Tönnies betonte, dass die Schalker Mannschaft zuletzt „nicht gegen den Trainer gespielt“ habe. „Sie wollte gewinnen“, sagte der Schalke-Chef zur 1:3-Niederlage am Samstag gegen den SC Freiburg. Er sei „felsenfest davon überzeugt“, dass mit Keller die richtige Entscheidung getroffen worden sei.

Die Trennung von Stevens ist der dritte vorzeitige Trainerwechsel in der laufenden Bundesliga-Saison. Zuvor mussten Felix Magath beim VfL Wolfsburg und Markus Babbel bei 1899 Hoffenheim gehen. (dpa)

Folgen Sie unserer Sportredaktion auf Twitter:

Die Tagesspiegel-Sportredaktion:
Sven Goldmann:
Kit Holden:
Jörg Leopold:


Claus Vetter:


Tagesspiegel twittert

Umfrage

Wie finden Sie die Wahl Bastian Schweinsteigers zum Kapitän der Deutschen Nationalmannschaft?

Empfehlungen bei Facebook

Service

Weitere Themen

Tagesspiegel-Partner

    Wohnen in Berlin

    Gewerbe- oder Wohnimmobilien: Große Auswahl an Immobilien beim großen Immobilienportal.

Der Tagesspiegel im Sozialen Netz