Nach Niederlage gegen Real Madrid : Bayern, nun könnt auch ihr noch wachsen

Noch ist das Halbfinale in der Champions League nicht außer Sichtweite von München: Die Bayern haben die große Chance Historisches zu schaffen. Ein Kommentar.

Einmal drin, dann daneben. Arturo Vidal.
Einmal drin, dann daneben. Arturo Vidal.Foto: Matthias Balk/dpa

Vielleicht hat dieser eine Schuss über das Tor den Bayern schon das Tor zum Halbfinale zugeschlagen. Doch genauso hölzern wie diese Formulierung ist es müßig, über die Tat von Ballermann Arturo Vidal in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit Viertelfinalspiel der Champions League des FC Bayern gegen Real Madrid zu sinnieren. Sicher, wäre Robert Lewandowski dabei gewesen, hätte er womöglich besser geschossen.

Auf der anderen Seite ist Vidal, der die Bayern mit seinem Kopfballhammer erst in eine komfortable Führungsposition geköpft hatte, an sich kein schlechter Schütze vom Punkt. 28:5 lautet die Elfmeterstatistik seiner Profikarriere. Lewandowski ist da – statistisch gesehen – kaum besser (25 zu 3). Und außerdem: Den Handelfmeter hätte nicht jeder Schiedsrichter gegeben.

Vidals Fehlschuss kann teuer werden: Für München und für die Bundesliga. Nach Reals 2:1-Sieg, verdient durch eine starke zweite Halbzeit, müssen die Bayern nun in Madrid gewinnen – für sich und die Liga. Denn wenn sich Europas Giganten messen, dann machen sie das stellvertretend auch ein Stück für ihre eigene Klasse, die sie ja im Normalfall beherrschen. Im Falle Reals mit zwei, vielleicht drei anderen Klubs, die Bayern dagegen sind unbestrittener Alleinherrscher der Bundesliga.

Ein Scheitern der im eigenen Lande Unangefochtenen auf internationaler Hochebene ist daher kein Qualitätssiegel für die Bundesliga im Vergleich mit der Primera Division. Und die Bayern wären wieder einmal um die schmerzhafte Gewissheit reicher, dass ihnen da immer noch dieser ganz kleine Tick zu internationaler Strahlkraft Marke Real fehlt.

Video
Bayern vor CL-Aus: 'Wir sind noch nicht tot'
Bayern vor CL-Aus: 'Wir sind noch nicht tot'

Aber letztlich ist es eben auch nur ein Spiel. Mit Robert Lewandowski, womöglich mit Mats Hummels (allerdings ohne Javier Martinez) kann die Münchner Monarchie in sechs Tagen schon wieder anders funktionieren. Überflüssig zu sagen, dass es nicht einfach wird mit dem nötigen Sieg in Madrid, zumal nun ja mindestens zwei Bayern-Tore im Estadio Santiago Bernabéu fallen müssen.

Dort zu gewinnen, das hat in dieser Saison in der Champions League noch kein Team geschafft. Ein 2:2 von Borussia Dortmund war das Höchste der Gefühle bei dem in dieser Saison neun Spielen ungeschlagenen spanischen Giganten. Aber: Die Bayern habe nun die große Chance, dem Riesen eine historisch große Niederlage beizubringen. Das sollte motivieren. Bayern, nun könnt selbst ihr noch ein Stück wachsen!

Autor

6 Kommentare

Neuester Kommentar