Nach Rallye-Dakar-Unfall : Rennfahrer stirbt nach 24 Jahren Wachkoma

Nach 24 Jahren im Wachkoma ist der französische Motorrad-Rennfahrer Jean-Michel Baron gestorben. Im Januar 1986 war er bei der Rallye Paris-Dakar verunglückt.

Der Franzose starb am Donnerstagmorgen, wie Barons Ehefrau Jocelyne am Freitagabend mitteilte. Baron war bei seiner ersten Teilnahme an dem Wüstenrennen 1985 als 20. ins Ziel gegangen.

Bei seinem zweiten Start im folgenden Jahr verunglückte der damals 31-Jährige schwer. Nach monatelangen Behandlungen im Krankenhaus lebte Baron fortan im Wachkoma in seinem Haus im südwestfranzösischen Fontaine-Chalendray, wo er auch beerdigt wird. (AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben