Nach Randale : DFB schließt Dynamo Dresden vom Pokalwettbewerb aus

Der Pokalwettbewerb 2012/13 findet ohne Dynamo Dresden statt. Zu verdanken hat das der Verein gewalttätigen Fans. Auch Borussia Dortmund, Gegner im Skandal-Spiel, wird bestraft.

Am 25. Oktober 2011 zündeten Dresdner Fans beim Pokalspiel gegen Dortmund Feuerwerkskörper.
Am 25. Oktober 2011 zündeten Dresdner Fans beim Pokalspiel gegen Dortmund Feuerwerkskörper.Foto: dpa

Mit einem im deutschen Fußball bisher einmaligen Urteil hat der DFB auf die schweren Ausschreitungen Dresdner Fans reagiert: Das DFB-Sportgericht schloss den Zweitligisten Dynamo am Donnerstag in Frankfurt für die kommende Spielzeit vom DFB-Pokal-Wettbewerb aus.

Dresdner Anhänger hatten während der Begegnung bei Borussia Dortmund am 25. Oktober Böller und Raketen gezündet und damit mehrfach einen Spielabbruch provoziert. Gastgeber Borussia Dortmund wurde vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) zu einer Geldstrafe von 8000 Euro verurteilt.

Zu Beginn der Verhandlung unter Vorsitz von Hans E. Lorenz hatte sich Dresden vehement gegen einen Ausschluss gewehrt. Die Pokal-Einnahmen seien eine grundlegende Voraussetzung für die wirtschaftliche Sanierung und für die Jugendarbeit des Clubs, erklärte Anwalt Christoph Schickhardt.
Der DFB-Kontrollausschuss hatte die drastische Strafe beantragt.

In seinem Plädoyer nannte Chefankläger Anton Nachreiner zwar zwei Heimspiele ohne Zuschauer als mögliche Alternative, doch das Gericht folgte dem ursprünglichen Antrag.

Beim Zweitrundenspiel in Dortmund hatte es 17 Verletzte, 15 Festnahmen und einen Sachschaden von 150.000 Euro gegeben. Die Vorfälle hatten eine erneute Sicherheitsdebatte im deutschen Fußball entfacht. (dpa)

29 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben