Nach Sieg im Champions-League-Finale : Real und die lange Party-Nacht in Madrid

Nach dem Champions-League-Triumph über den Stadtrivalen Atletico kamen die Real-Spieler erst spät in der Nacht in Madrid an - der Party tat dies aber keinen Abbruch. Final-Held Sergio Ramos markierte dann auch gleich eines der Wahrzeichen der Stadt mit den Vereinsfarben.

Campeones: Sergio Ramos und Iker Casillas feiern mit der Statue der Königin Cibeles
Campeones: Sergio Ramos und Iker Casillas feiern mit der Statue der Königin CibelesFoto: Reuters

Tausende Fußballfans und die Profis von Real Madrid haben den Gewinn des zehnten Champions-League-Titels am Cibeles-Brunnen gemeinsam bis zum frühen Sonntagmorgen gefeiert. Zum krönenden Abschluss der Feierlichkeiten legte Final-Held Sergio Ramos der Statue der Königin Cibeles unter tosendem Jubel einen Vereinsschal um den Hals. „Campeones, Campeones, olé, olé, olé“ schrien die Massen sowie die Spieler um Cristiano Ronaldo und den deutschen Nationalspieler Sami Khedira immer wieder.

Der Cibeles-Platz im Zentrum der spanischen Hauptstadt war bereits kurz nach Schlusspfiff des Endspiels zwischen Real und Stadtrivale Atlético in Lissabon (4:1 nach Verlängerung) voll. Die Spieler trafen erst gegen sechs Uhr morgens ein. Sie waren nach dem Heimflug sofort zum Bernabéu-Stadion und von dort im offenen Bus zum Brunnen gefahren. Die lange Wartezeit tat der Partystimmung am Cibeles-Platz aber keinen Abbruch.
„Unser Gott ist da, Sergio Ramos“, jubelten Fans vor laufenden Kameras, als das Team eintraf und den Pokal präsentierte. „Vielen Dank an alle, die uns in Lissabon und von Madrid aus unterstützt haben. Das Tor von Sergio habt ihr alle zusammen erzielt. Ihr seid riesig“, rief Kapitän Iker Casillas von einer Bühne vor dem Brunnen aus, bevor er die Clubhymne anstimmte und seine Kollegen mitsangen: „Cómo no te voy a querer? (Wie soll ich dich nicht lieben?)“. Die offizielle Feier war erst für den späten Sonntagabend im Bernabéu angesetzt.

Real gegen Atlético Madrid in Bildern
Tor- und Siegesschrei: Gareth Bale bejubelt sein Tor zum 2:1.Weitere Bilder anzeigen
1 von 13Foto: Reuters
24.05.2014 23:59Tor- und Siegesschrei: Gareth Bale bejubelt sein Tor zum 2:1.

Für Kapitän Casillas ist der zehnte Titel von Real Madrid im europäischen Landesmeister-Wettbewerb bedeutsamer als ein Triumph bei der Weltmeisterschaft. „Das ist genauso wichtig oder wichtiger als die WM“, sagte der Real-Torhüter dem Sender Canal Plus. Die Fans hätten zwölf Jahre darauf warten müssen, aber nun sei der zehnte Titel endlich geschafft. „Es ist perfekt.“ Über seinen Fehler, der in der 36. Minute die 1:0-Führung für Atlético brachte, sagte Casillas: „Es ist so - manchmal verlieren wir, manchmal gewinnen wir. Zum Glück werden sich die Menschen am Ende daran erinnern, dass Real Madrid den zehnten europäischen Titel in Lissabon gewonnen hat und das nicht weiter dramatisieren“, erklärte Spaniens Nationaltorwart.

Dem ZDF bescherte das spanische Finale der Champions League eine gute Einschaltquote. 7,44 Millionen Fußballfans interessierte das Spiel hat am Samstagabend. Der Marktanteil lag bei 28,4 Prozent. Die Rekordquote vom deutschen Finale zwischen Bayern München und Borussia Dortmund aus dem Vorjahr (21,61 Millionen) wurde aber ebenso deutlich verfehlt wie die 14,27 Millionen für das Endspiel im DFB-Pokal am vergangenen Samstag. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben