Sport : Nach Steuers Kritik: Nur zwei Paare zur Eiskunstlauf-EM

Hamburg - Die Deutschen Meister Aljona Sawtschenko und Robin Szolkowy führen das deutsche Aufgebot bei den Europameisterschaften im Eiskunstlaufen vom 21. bis 27. Januar in Zagreb an. Neben den Titelverteidigern nominierte die Deutsche Eislauf-Union (DEU) im Paarlaufen Mari-Doris Vartmann und Florian Just, die bei den deutschen Meisterschaften in Dresden Zweite geworden waren. Nicht berücksichtigt wurden dagegen die Meisterschaftsdritten Ekaterina Wasiliewa und Daniel Wende. „Im Paarlauf schöpfen wir unser Kontingent von drei Startplätzen nicht aus. Das ist eine leistungssportliche Entscheidung“, sagte DEU- Sportdirektor Udo Dönsdorf. Eiskunstlauftrainer Ingo Steuer hatte angesichts der schwachen Leistungen der beiden anderen Paare zuvor gefordert, dass nur die von ihm trainierten Sawtschenko/Szolkowy zur EM geschickt werden. Alles andere wäre „peinlich für Deutschland“. In den Einzelwettbewerben gehen Clemens Brummer und Peter Liebers sowie Annette Dytrt an den Start. Dytrt war in Dresden nur Dritte geworden, doch die vor ihr platzierten Sarah Hecken und Isabel Drescher dürfen nicht zur EM, weil sie mit 14 und 13 Jahren nicht das Mindestalter von 16 Jahren erreichen. Im Eistanz wurden die Geschwister Christina und William Beier nominiert. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben