Sport : Nach Triumph in Europa ein Wohlfühlsieg

Köln – Bremen 1:4

-

Köln - Der Erfolg in der Champions League ist den Fußballspielern von Werder Bremen nicht zu Kopf gestiegen. Eine kleine Eingewöhnungszeit, und schon sind sie wieder gut im Bundesliga-Alltag angekommen. Beim 1. FC Köln lagen sie am Sonntagabend 0:1 zurück, doch am Ende war der Leistungsunterschied zum Aufsteiger nicht zu übersehen. 4:1 gewannen die Bremer und halten dadurch auch Kontakt zur Führungsgemeinschaft der Liga, dem FC Bayern und dem Hamburger SV.

Die Gewöhnungsphase der Bremer dauerte etwa eine halbe Stunde. In diese Zeit fiel auch der Treffer der Kölner durch Imre Szabics in der 24. Minute. Der Ausgleich folgte jedoch nicht nur flink, er war auch ausgesprochen sehenswert: ein fulminanter 30-Meter-Freistoß durch Naldo nur zehn Minuten später. Mit dem Gleichgewicht im Ergebnis war es nach der Pause vorbei, als Nationalspieler Miroslav Klose fünf Minuten nach dem Seitenwechsel sein 15. Saisontor erzielte, und er traf auch noch in der Nachspielzeit zum Endstand. Das 3:1 hatte kurz zuvor Johan Micoud (89.) erzielt. Micoud und Klose zeigten eine herausragende Leistung in Köln, gerade ihre Treffer waren hübsch anzusehen.

Werders Trainer Thomas Schaaf sagte: „Es war wichtig, nach dem Erfolg gegen Athen so weiterzumachen, Das hat die Mannschaft umgesetzt. Wir haben lange gewartet, bis es so klar wurde.“ Für seine Spieler hatte Schaaf viel Lob übrig: „Sie glauben an ihre Fähigkeiten. Und dann macht man auch solche Tore.“

Die Bremer fühlten sich sichtlich wohl vor 50 000 Zuschauern im Kölner Stadion. Daran konnten die Kölner nur in der ersten halben Stunde des Spiels etwas ändern. Auch ohne die verletzten Nationalspieler Tim Borowski und Christian Schulz nahmen die Bremer die Kontrolle über das Spiel an sich, auch wenn sie gegen die defensiv eingestellten Gastgeber nicht so wie bei ihrem Europapokal-Auftritt am Mittwoch gegen Panathinaikos Athen brillierten. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben