Nach WM-Debakel : Pelé sollte Brasilien trainieren

Brasiliens Fußball-Idol Pelé hat nach der 1:7-Niederlage der Seleção gegen Deutschland im WM-Halbfinale das Angebot abgelehnt, den Posten als Nationaltrainer seines Landes zu übernehmen.

„Ja, man hat ihn mir nach dem 1:7 angeboten. Es ist eine Ehre, denn es zeigt, dass die Menschen mir vertrauen“, verriet der 73-Jährige der Nachrichtenagentur dpa in Rio de Janeiro. „Aber dieses Risiko kann ich nicht eingehen.“ Er habe in seinem Leben schon oft
die Offerte ausgeschlagen, brasilianischer Nationaltrainer zu werden. Brasiliens Fußball-Verband ernannte schließlich den ehemaligen VfB-Profi Carlos Dunga zum neuen Coach des Rekordweltmeisters. Trainer Luiz Felipe Scolari war nach der WM zurückgetreten. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben