Update

Nach Zwanziger : Niersbach soll neuer DFB-Präsident werden

Erst wollte er nicht, dann hat er lange überlegt und jetzt ist eine Entscheidung gefallen: Nachdem DFB-Chef Theo Zwanziger in der Vorwoche überraschend seinen Rücktritt angekündigt hat, ist nun ein Nachfolger gefunden.

Wolfgang Niersbach, bisher DFB-Generalsekretär, soll im Herbst 2012 DFB-Präsident werden.
Wolfgang Niersbach, bisher DFB-Generalsekretär, soll im Herbst 2012 DFB-Präsident werden.Foto: dpa

"Alles hat seine Zeit", hat Theo Zwanziger zum Auftakt der Pressekonferenz des Deutschen Fußball-Bundes in Frankfurt am Main gesagt. Nun beginnt die Zeit von Wolfgang Niersbach. Der DFB-Generalsekretär soll Zwanziger im Amt des DFB-Präsidenten nachfolgen. Seine Wahl ist für Herbst 2012 geplant, bis dahin will Zwanziger im Amt bleiben.

"Am Dienstagabend gegen 22:30 Uhr hat mir Wolfgang Niersbach seine Bereitschaft erklärt", sagte Zwanziger. Er habe ihn bereits 2010 einmal gefragt. "Da war er aber noch nicht soweit."

Niersbach selbst spricht von "gewaltigem Respekt", den er vor dem öffentlichen Amt habe. Am vergangenen Freitag sei er mit der Entscheidung Zwanzigers "konfrontiert" worden. "Es war nie mein Ziel oder meine Lebensplanung, DFB-Präsident zu werden", sagte Niersbach. Bis zum Sonntag sei er noch unentschlossen gewesen. "Ursprünglich dachte ich, dass Zwanziger und ich bis 2013 zusammen weiter machen." Niersbach habe nicht einschätzen können, wie die Stimmung im Verband sei.

Neben Niersbach war auch Erwin Staudt als möglicher Nachfolger Zwanzigers im Gespräch. Der Ehrenpräsident des VfB Stuttgart soll Zwanzigers Favorit gewesen sein. Auf die Frage, wie der Name Staudt überhaupt ins Spiel kommen konnte, wo er, Zwanziger, doch schon 2010 mit Niersbach als Nachfolger geliebäugelt habe, sagte Zwanziger: "Ich wollte sicher gehen, dass wenn Wolfgang Niersbach nicht bereit gewesen wäre, Alternativen zu haben."

Zwanziger will auf jeden Fall bis Herbst 2012 im Amt bleiben. "Sollte US-Präsident Barack Obama 2012 wiedergewählt werden, ist er danach auch keine 'lame duck', obwohl es dann seine letzte Amtszeit ist." (Tsp)

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben