Sport : Nachgefragt: "Argumente der Fans werden benutzt"

Herr Jelinski[k&uum],was halten Sie vom Beschluss[k&uum]

Herr Jelinski, was halten Sie vom Beschluss, künftig sieben Spiele der Fußball-Bundesliga am Samstag um 15.30 Uhr auszutragen und zwei am Sonntag?

Die Entscheidung finde ich prinzipiell gut. Das war ein Schritt in die richtige Richtung. Die Verteilung auf drei Spieltage war einfach zu unübersichtlich für die Fans.

Aber bedauern Sie nicht die Abschaffung der traditionellen Freitagsspiele?

Dieter Hoeneß, der Manager von Hertha BSC, hat mal gesagt: "Das, was wir heute machen, ist morgen Tradition." Ich finde den Verzicht auf die Freitagsspiele gut. Die Fans hatten größte Probleme, zu diesen Spielen zu fahren und danach wieder nach Hause zu kommen. Es wird natürlich Fans geben, die die Freitagsspiele vermissen.

Sind denn nicht auch die Sonntagsspiele für die Fans problematisch?

Ja, das stimmt. Denn bei den Sonntagsspielen ist es manchmal sehr schwierig, am Montag ausgeschlafen zur Arbeit zu kommen. So fahren zu einem Auswärtsspiel von Hertha BSC in Hamburg mehrere Tausend Fans mit. Nach Kaiserslautern aber nur ein paar Hundert.

Fühlen Sie sich nicht ein bisschen veräppelt? Die Kirch-Gruppe tut so, als ob sie wegen der Fan-Proteste die Spiele verlegt hätte ...

Ich sage mal vorsichtig: Da werden Argumente der Fans benutzt, um eigene Interessen durchzusetzen. In Zukunft wird "ran" erst um 20.15 Uhr zur besten Sendezeit gezeigt, um Werbezeit teurer zu verkaufen.

...und um die Live-Übertragungen bei Premiere World aufzuwerten. Werden Sie sich jetzt Premiere World zulegen?

Nein. Natürlich nicht. Das kostet mir zu viel. Ich müsste ja neben dem monatlichen Beitrag noch mal extra für spezielle Spiele bezahlen. Früher haben wir die wenigen Spiele von Premiere im Sportforum Hohenschönhausen gezeigt. Das ganze Paket ist uns aber zu teuer geworden. Für das Geld kommen zu wenig Jugendliche.

Glauben Sie denn, dass die Fans "ran" noch gucken werden? Oder ist das zu spät?

Es kommt auf das Freizeitverhalten der einzelnen Fans an. Das Sportstudio im ZDF hat ja auch seine Stammzuschauer. Ich glaube auch, dass die Fans Fußball gucken wollen. Die nehmen das, was ihnen angeboten wird.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben