• NACHGEFRAGT BEI FLORIAN KRINGE: „Eigentlich ist das Unentschieden für uns zu wenig“

NACHGEFRAGT BEI FLORIAN KRINGE : „Eigentlich ist das Unentschieden für uns zu wenig“

Herr Kringe...

... ich weiß, was Sie wissen wollen: Ja, eigentlich ist das Unentschieden für uns zu wenig.

Das dritte Heimspiel, das dritte Unentschieden – Hertha hat ein Problem, oder?

Als Tabellenletzter hat man immer ein Problem. Aber heute war es ja so, dass die Mainzer einmal auf unser Tor schießen und damit Erfolg haben. Das war ein Sonntagsschuss, ein Tor aus dem Nichts. Im Moment läuft vieles gegen uns.

Warum bringt Hertha keinen Sieg im eigenen Stadion mehr zustande?

Heute waren wir schon näher dran als zuletzt gegen Bochum und Gladbach. Wir dürfen nicht vergessen, dass immer noch ein Gegner mitspielt. Und es ist nicht so, dass wir in der Rückrunde alle weghauen. Aber klar, wir wissen alle, wie die Situation ist. Wir brauchen Siege, die drei Punkte bringen.

Trotzdem hat Hertha wieder einen Punkt gutgemacht auf Nürnberg und Hannover, die beide ihre Spiele verloren.

Stimmt, aber ob das reicht? Dann müssen die anderen aber immer verlieren.Aufgezeichnet von

Michael Rosentritt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben