Nachnominierung : Polen gegen Deutschland - mit Herthas Piszczek?

Lukas Piszczek, 23, steht seit vielen Jahren bei Hertha BSC unter Vertrag. Doch erst seit der vorigen Saison stürmt er auch für die Berliner. Jetzt wurde der polnische Stürmer für die EM 2008 überraschend nachnominiert.

Herthaner für Polen
Polens neuer Stürmer. Der 23-jährige von Hertha wurde am Donnerstag nominiert.Foto: dpa

BerlinDer Fußball-Bundesligist Hertha BSC stellt bei der Europameisterschaft 2008 einen weiteren Nationalspieler. Zwei Tage nach seinem 23. Geburtstag wurde Lukas Piszczek vom polnischen Nationaltrainer Leo Beenhakker für das Turnier nachnominiert. Herthas Stürmer reist nun ins EM-Quartier nach Bad Waltersdorf, wo sich Polen auf sein auf erstes Spiel am 8. Juni vorbereitet. Am Sonntag trifft Polen in Gruppe B auf Deutschland. Damit könnte Piszczek auf seinen Vereinskollegen Arne Friedrich treffen.

Pisczek war am Donnerstagabend nachnominiert worden, weil sich der Dortmunder Jakub Blaszczykowski im Training erneut am rechten Oberschenkel verletzt hatte und somit für die gesamte EM ausgefallen wäre. Piszczek hatte Mitleid mit seinem Kollegen. „Ich wurde sprachlos. Ich bin im totalen Schock“, zitierte die Zeitung „Gazeta Wyborcza“ den Hertha-Angreifer. Blaszczykowski tue ihm „schrecklich leid“. Piszczek traf der Anruf völlig unerwartet: Der 23-Jährige beendete extra seinen Urlaub auf Rhodos, er erhält die Rückennummer 16.

Lukas Piszczek spielte bis 2004 in Zabrze, wo ihn die Talentspäher von Hertha BSC entdeckten und unter Vertrag nahmen. Der junge Stürmer wurde allerdings zuerst an den polnischen Erstligisten Lubin ausgeliehen, mit dem er 2007 polnischer Meister wurde. Im Sommer holte ihn Hertha BSC schließlich nach Berlin. In der vergangenen Saison absolvierte Lukas Piszczek 24 Spiele für die Berliner, bereitete drei Tore vor und erzielte Ende April beim 2:2 in Hannover den Ausgleich – und somit sein erstes Tor. (dpa/AG)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben