Sport :  NACHRICHTEN  

DOPING

Belgische Tennisprofis gesperrt

Die belgischen Tennisprofis Yanina Wickmayer und Xavier Malisse sind vom Anti-Doping-Tribunal ihres Heimatlandes für jeweils ein Jahr gesperrt worden. Der US-Open-Halbfinalistin wird vorgeworfen, dreimal ihren Aufenthaltsort nicht benannt zu haben. Malisse soll die Meldepflicht zweimal verletzt und einen Dopingtest verpasst haben. Die Sperren gelten ab sofort. Die Weltranglisten-18. Wickmayer darf somit nicht weiter beim Turnier in Bali spielen. dpa

FUSSBALL

Bender-Zwillinge für U 21 nominiert

Trainer Rainer Adrion hat für die EM- Qualifikationsspiele der U 21 Mitte November in Nordirland und San Marino drei neue Spieler nominiert. Sven Bender (Dortmund), sein Zwillingsbruder Lars (Leverkusen) und Dennis Diekmeier (Nürnberg) gehören zum Kader. dpa

BOXEN

Klitschkos siegen gegen Universum

Wladimir und Witali Klitschko haben einen seit fünf Jahren währenden Rechtsstreit mit der Hamburger Universum Box-Promotion gewonnen. In letzter Instanz wies der Bundesgerichtshof (BGH) eine Beschwerde des Boxstalls wegen eines abgelehnten Revisionsverfahrens zurück. Es ging dabei um die Laufzeiten der Verträge der Brüder. Nachdem sich die Ukrainer 2004 von Promoter Klaus-Peter Kohl getrennt hatten, bestand dieser darauf, dass sich die Arbeitsverhältnisse um jene Ausfallzeiten verlängert, welche durch Krankheit und Verletzung der Klitschkos entstanden waren. dpa

GEWICHTHEBEN

Steiner kehrt in Bundesliga zurück

Olympiasieger Matthias Steiner bestreitet an diesem Samstag seinen ersten Einsatz in der Bundesliga seit seinem Erfolg in Peking 2008. Mit dem Chemnitzer AC startet Steiner im bayerischen Roding. Die Bundesligakämpfe sollen der WM-Vorbereitung dienen. dpa

OLYMPIA

Bogner leitet Münchner Bewerbung

Der frühere Skirennfahrer und heutige Mode-Unternehmer Willy Bogner wird Chef der Münchner Bewerbung für die Winterspiele 2018. „Mit ihm bekommt die Bewerbung ein international bekanntes und geschätztes Gesicht“, sagte Oberbürgermeister Christian Ude. dpa

RADSPORT

Belgier De Fauw begeht Selbstmord

Der Belgier Dimitri De Fauw hat sich am Freitag das Leben genommen. Der 28-Jährige soll seit 2006 unter Depressionen gelitten haben. Er war damals beim Sechstagerennen in Gent mit dem Spanier Isaac Galvez kollidiert, der an den Verletzungen starb. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar