Sport :  NACHRICHTEN  

FUSSBALL

Lahm entschuldigt sich

Nationalspieler Philipp Lahm hat sich laut Bayern München in einem „sehr offenen, ausführlichen und konstruktiven Gespräch“ bei der Führung des Bundesligisten entschuldigt. Lahm hatte in einem Interview mit der „Süddeutschen Zeitung“ heftige Kritik an der Transferpolitik des Klubs geäußert. Er war daraufhin mit einer Geldstrafe von angeblich 50 000 Euro belegt worden. Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack hat Verständnis für Lahms Kritik geäußert, zugleich aber auf die damit verbundenen Gefahren hingewiesen. „Im Endeffekt ist alles, was an die Öffentlichkeit geht, immer gefährlich“, sagte er dem TV-Sender Sky. Ballack hatte vor einem Jahr durch ein kritisches Zeitungsinterview über den Führungsstil von Bundestrainer Joachim Löw eine Krise in der Nationalelf ausgelöst. dpa

Hooligan-Attacke auf Regionalzug

Hooligans haben am Sonnabend auf dem Bahnhof Weddel östlich von Braunschweig einen Regionalzug mit Fans von Hannover 96 angegriffen, die auf dem Rückweg vom Regionalligaspiel in Babelsberg waren. Mit Eisenstangen, Baseballschlägern, Latten und Steinen sind 20 bis 30 vermummte Gewalttäter auf den Zug losgegangen, ohne dass es Verletzte gab. Die Angreifer sollen Fans von Eintracht Braunschweig gewesen sein. dpa

Cruyff trainiert Katalonien

Mehr als 13 Jahre nach seinem Rauswurf beim FC Barcelona hat Johan Cruyff wieder ein Amt als Trainer übernommen. Der frühere Weltklasse-Spieler wurde in Barcelona als neuer Coach der Auswahl von Katalonien vorgestellt. Neue Titel wird der 62-jährige Niederländer in seinem Amt allerdings nicht gewinnen können. Die „Nationalelf“ der Region im Nordosten Spaniens darf nicht an offiziellen Wettbewerben teilnehmen. dpa

FC Ingolstadt entlässt Trainer Köppel

Drittligist FC Ingolstadt hat Trainer Horst Köppel überraschend mit sofortiger Wirkung freigestellt. Zunächst wird der bisherige Kotrainer Michael Wiesinger das Training leiten. Der Zweitliga-Absteiger fiel am Wochenende durch die 0:2-Niederlage im Heimspiel gegen den Wuppertaler SV ins Mittelfeld zurück. dpa

HANDBALL

Weltauswahl ohne Bundesligastars

Die Bundesliga geht auf Konfrontationskurs mit dem Weltverband IHF. HSV, Rhein-Neckar Löwen, Kiel, Lemgo und Flensburg-Handewitt haben ihren Spielern die Teilnahme an einem Spiel der Weltauswahl gegen die kroatische Nationalmannschaft verweigert. Sie wehren sich gegen die IHF, weil dieser nicht mit ihnen über den Termin, die Versicherungsmodalitäten und die Abstellungsentschädigung gesprochen habe. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar