NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

FUSSBALL

Paulo Bento trainiert Portugal

Der neue Nationaltrainer von Portugal heißt Paulo Bento. Der 41-Jährige wurde am Montag vom Verband FPF in Lissabon zum Nachfolger des Anfang des Monats entlassenen Carlos Queiroz ernannt. Bento trainierte bis 2009 Sporting Lissabon und bestritt als Aktiver 35 Länderspiele für Portugal. dpa

Kießling fällt lange aus...

Bundesligist Bayer Leverkusen muss mindestens zwölf Wochen auf Nationalstürmer Stefan Kießling verzichten. Der Angreifer zog sich am Sonntag beim 0:0 gegen den 1. FC Nürnberg einen Riss des Syndesmosebands am linken Unterschenkel zu. dpa

...Messi kommt bald zurück

Lionel Messi hat eine Bänderdehnung im rechten Fußgelenk erlitten und wird dem FC Barcelona für mindestens eine Woche fehlen. Der Argentinier war beim 2:1-Sieg seines Klubs bei Atletico Madrid von Tomas Ujfalusi rüde gefoult worden; der Tscheche sah für die Aktion die Rote Karte. dpa

Krawalle nach Derby in Hamburg

Nach dem Stadtderby zwischen dem FC St. Pauli und dem HSV ist es am Sonntag zu Auseinandersetzungen zwischen Fans gekommen. Die Polizei nahm 13 Menschen fest, rund 50 kamen in Polizeigewahrsam. 26 Personen wurden verletzt, acht Beamte wurden von Flaschen getroffen. Im Laufe des Nachmittages hatten die Beamten mehrfach Wasserwerfer eingesetzt, um gegnerische Fangruppen auseinanderzutreiben. Der größte Zusammenstoß ereignete sich kurz nach Abpfiff. 50 bis 70 gewaltbereite HSV-Anhänger zogen auf eine Fankneipe des FC St. Pauli zu. Dort kam es zu Handgreiflichkeiten, die schließlich von der Polizei unterbunden wurden. dpa

Özil-Konkurrent Canales verletzt

Sergio Canales, Konkurrent von Mesut Özil bei Real Madrid, fällt bis auf weiteres verletzt aus. Das 19-jährige Talent war im Training mit dem Fußgelenk umgeknickt und muss voraussichtlich drei Wochen pausieren. dpa

TENNIS

USA bleibt in Davis-Cup-Weltgruppe

Die USA haben den Abstieg aus der Weltgruppe im Davis-Cup durch einen 3:1-Erfolg in Kolumbien abgewendet. Weiter zweitklassig bleibt dagegen Australien. Der 24-malige Davis-Cup-Sieger unterlag gegen Belgien mit 2:3 und verpasste damit die Rückkehr in die Weltgruppe. Das Davis-Cup-Finale bestreiten in diesem Jahr Serbien und Frankreich. Die Franzosen setzten sich im Halbfinale 5:0 gegen Argentinien durch, Serbien schlug Tschechien mit 3:2. Das Finale findet vom 3. bis 5. Dezember in Serbien statt. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben