NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

FUSSBALL

Medien: Rooney will ManU verlassen

Wayne Rooney will englischen Zeitungsberichten zufolge Manchester United vorzeitig verlassen. Der Stürmer habe den Verein bereits über seine Pläne informiert und sei auf der Suche nach einem neuen Arbeitgeber. Von Rooney gab es zunächst keine Stellungnahme, United bezeichnete die Spekulationen als „Nonsens“. Grund für die Wechselabsichten soll ein Zerwürfnis mit Trainer Alex Ferguson sein. Am Samstag hatte Ferguson Rooney beim 2:2 gegen West Bromwich Albion erst nach 70 Minuten eingewechselt. dpa

Italien gegen Spielwiederholung

Der italienische Verband (FIGC) ist gegen eine Wiederholung des wegen Ausschreitungen abgebrochenen EM-Qualifikationsspiels gegen Serbien. „Eine Neuansetzung des Spiels, womöglich noch vor leeren Rängen, wäre das beste Geschenk für die serbische Mannschaft“, sagte FIGC-Direktor Antonello Valentini. Die Italiener erwarten, dass die am vergangenen Dienstag in Genua abgebrochene Partie zu ihren Gunsten gewertet wird. dpa

Doll als Trainer in Ankara entlassen

Der türkische Klub Genclerbirligi Ankara hat den deutschen Trainer Thomas Doll entlassen. Nach der 2:3-Niederlage am Sonntag gegen Antalyaspor habe die Klubführung zwei Stunden lang über die Personalie beraten, berichteten türkische Medien. Doll sei am Morgen bereits nicht mehr zum Training erschienen. dpa

TISCHTENNIS

Owtscharow verliert bei Comeback

Das Comeback von Nationalspieler Dimitrij Owtscharow ist misslungen. Zwei Tage nach Aufhebung der Suspendierung wegen des Verstoßes gegen die Anti-Doping-Bestimmungen verlor Owtscharow bei einem Turnier am Sonntag in Levallois bei Paris mit 0:3-Sätzen gegen den Franzosen Christophe Legout.dpa

DOPING

Merritt für 21 Monate gesperrt

Der 400-Meter-Olympiasieger LaShawn Merritt ist für 21 Monate bis Ende Juli 2011 gesperrt worden. Das teilte die nationale Anti-Doping-Kommission am Montag mit. Der US-Amerikaner war bei insgesamt drei Kontrollen positiv auf das anabole Steroid Dehydroepiandrosteron getestet worden. Die Sperre gilt rückwirkend ab dem 28. Oktober 2009. dpa

PFERDESPORT

Trabrennfahrer Peter Poen gestorben

Der Sulkyfahrer Peter Poen ist am Sonntagabend tot auf dem Gelände der Trabrennbahn in Gelsenkirchen aufgefunden worden. Nach Aussage der Polizei ist ein Fremdverschulden auszuschließen. Poen wurde 53 Jahre alt. Ihm gelangen 2241 Siege; in seiner Karriere verdiente er mehr als 6,6 Millionen Euro Preisgeld. -lingk

0 Kommentare

Neuester Kommentar