NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

SPORTPOLITIK

Sportminister: Spielfreier 1.Mai

Angesichts hoher Sicherheitsvorkehrungen bei Fußballspielen plädiert die Sportministerkonferenz für ein spielfreies Wochenende am 1. Mai 2011. In diesen Tagen sei die Polizei durch andere Einsätze in erheblichem Maße gebunden, sagte der Vorsitzende Klaus Schlie (CDU) mit Blick auf regelmäßige Krawalle rund um den Feiertag. Schleswig-Holsteins Innenminister sprach sich aber gegen eine Beteiligung des DFB an den Kosten für Polizeieinsätze rund um Fußballspiele aus. dpa

FUSSBALL

Bundesliga baut Vorsprung aus

Dank der Siege von Bayern München, Bayer Leverkusen und des VfB Stuttgart hat die Bundesliga ihren Vorsprung in der Uefa-Fünfjahreswertung auf Italien weiter ausgebaut. Von der Saison 2012/13 an könnte die Liga erstmals drei feste Startplätze für die Champions League erhalten. Mit 62,603 Zählern haben die deutschen Klubs ihre Rivalen aus Italien um 7,051 Punkte distanziert. dpa

Sportphilosoph Gebauer warnt:

Fall Enke kann sich wiederholen

Ein Fall Robert Enke kann sich nach Meinung des Sportphilosophen Gunter Gebauer wiederholen. „Es ist nichts geschehen, was ihn verhindern könnte“, sagte er. Zwar gebe es in der Wahrnehmung Einzelner seit Enkes Selbstmord „eine gewisse Sensibilität für das Thema Depression“, aber „das Sportsystem selbst wird sich dadurch nicht verändern“. Er bezweifelt, dass sich der „Kampfsport Fußball“ für das Thema öffnen könnte. „Für die Beteiligten steht so viel auf dem Spiel, dass sie für Würde, Achtung, Fairness nur noch Verachtung übrig haben.“ dpa

GOLF

Kaymer holt in Schanghai auf

Martin Kaymer kommt bei der WGC Championship in Schanghai langsam in Schwung. Mit seiner 69er Runde und insgesamt 141 Schlägen verbesserte sich der 25-Jährige aus Mettmann um 17 Plätze auf den geteilten 18. Rang. Der neue Weltranglisten-Erste Lee Westwood (136/England) behauptete Platz zwei hinter dem Italiener Francesco Molinari (135). dpa

TURNEN

Sperre wegen Altersmanipulation

Der Weltverband FIG hat die nordkoreanische Turnerin Hong Su-Jong wegen Altersmanipulation für zwei Jahre gesperrt. Zwischen 2003 und 2010 war sie für Meisterschaften mit drei verschiedenen Geburtsjahren gemeldet worden.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben