NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

FUSSBALL

Podolski und Riether sagen Löw ab

Lukas Podolski und Sascha Riether haben ihre Teilnahme am letzten Länderspiel des Jahres am Mittwoch in Schweden abgesagt. Podolski ist am Sprunggelenk verletzt, Riether am Innenband. Bundestrainer Joachim Löw verzichtet auf eine Nachnominierung und hat somit noch 20 Spieler in seinem Kader. dpa

St. Pauli wählt neuen Präsidenten

Der Hamburger Unternehmer Stefan Orth ist zum neuen Präsidenten des Bundesligisten FC St. Pauli gewählt worden. Mit 431 von 524 Stimmen wurde der 44-Jährige am Sonntag auf der Jahreshauptversammlung für vier Jahre bestätigt. Er hatte das Amt bereits kommissarisch von Corny Littmann übernommen, der im Mai zurückgetreten war.dpa

St. Petersburg Russischer Meister

Zenit St. Petersburg ist erstmals seit 2007 wieder Russischer Meister. Das Team des italienischen Trainers Luciano Spalletti gewann 4:0 (1:0) gegen Rostow und sicherte sich zwei Spieltage vor Saisonende den Titel. Verfolger ZSKA Moskau kann bei acht Punkten Rückstand Zenit nicht mehr einholen. dpa

VOLLEYBALL

Deutsche Frauen werden Siebte

Das deutsche Nationalteam der Frauen hat bei der Weltmeisterschaft in Japan Platz sieben erreicht und damit die beste Platzierung seit 1994 (Fünfter). Zum Abschluss besiegten die Deutschen in Tokio Serbien mit 3:1 (20:25, 25:21, 25:22, 25:23). Das Endspiel gewann Russland 3:2 gegen Brasilien. dpa

SKI ALPIN

Erste Weltcup-Punkte für Dopfner

Fritz Dopfer hat im Slalom die ersten Weltcup-Punkte seiner Karriere geholt. Der Skirennfahrer aus Garmisch fuhr in Levi im zweiten Lauf auf den 14. Rang vor. Sein Teamkollege Felix Neureuther verpasste den zweiten Durchgang. dpa

EISKUNSTLAUF

Sawtschenko und Szolkowy siegen

Die zweifachen Paarlauf-Weltmeister Aljona Sawtschenko und Robin Szolkowy sind mit einem überzeugenden Sieg bei Skate America in die Saison gestartet. Die Chemnitzer zeigten in Portland eine starke Kür zum „Rosaroten Panther“ und gewannen deutlich. dpa

DOPING

Russland sperrt gleich neun Trainer

Nach wiederholten Dopingfällen im russischen Wintersport hat der Skiverband neun Trainer mit Sperren bis zu vier Jahren belegt. Das Nationale Olympische Komitee hatte vor kurzem angekündigt, eine „Säuberung“ des russischen Sports habe vor den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi „oberste Priorität“. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben