NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

FUSSBALL

Liverpool und Chelsea im Pokal weiter

Der FC Liverpool ist durch ein 2:1 (1:1) gegen Manchester United ins Achtelfinale des FA-Cups eingezogen. Ebenso in der nächsten Runde steht der FC Chelsea, der bei den Queens Park Rangers mit 1:0 (0:0) gewann. Das Spiel stand unter besonderer Beobachtung: Chelsea-Kapitän John Terry soll im Liga-Spiel gegen die Queens Park Rangers Verteidiger Anton Ferdinand rassistisch beschimpft haben. Terry steht deswegen am 1. Februar vor Gericht. Um „weitere Spannungen zu verhindern“, hatte der Fußballverband FA den traditionellen Handschlag beider Teams vor dem Anpfiff abgesagt. dpa

Doni gibt Spielmanipulation zu

Der frühere italienische Nationalspieler Cristiano Doni hat in der vergangenen Saison zwei Serie-B-Spiele gegen Ascoli und Piacenza manipuliert. Dies gab der ehemalige Kapitän von Atalanta Bergamo in einem Interview der „Gazzetta dello Sport“ zu. Der zu einer Sperre von dreieinhalb Jahren verurteilte Profi bestritt jedoch, Mitglied der internationalen Wettbetrüger-Bande zu sein, gegen die die Staatsanwaltschaft ermittelt. Atalanta habe von den Absprachen nichts gewusst. dpa

WASSERBALL

Deutsche beenden EM auf Rang fünf

Die deutsche Mannschaft der Männer hat bei der EM Rang fünf erreicht und damit das beste Ergebnis seit 17 Jahren erzielt. Zum Abschluss des Turniers in Eindhoven gab es am Samstag einen 9:6-Sieg über Griechenland. Das Finale bestreiten am Sonntag Serbien und Montenegro.dapd

SKI ALPIN

Cuche siegt auf der Kandahar

Eine Woche nach dem Sieg in Kitzbühel hat Didier Cuche, der nach der Saison seine Karriere beendet, auch seine letzte Weltcup-Abfahrt in Garmisch-Partenkirchen gewonnen. Zweiter wurde Erik Guay aus Kanada vor Hannes Reichelt aus Österreich. Der Deutsche Stephan Keppler kam nach einem Sturz nicht ins Ziel. dpa

EISSCHNELLLAUF

WM: Wolf siegt über 500 Meter

Weltrekordlerin Jenny Wolf war zum Auftakt der Sprint-Weltmeisterschaften in Calgary in 37,35 Sekunden schnellste Sprinterin auf ihrer Spezialstrecke über 500 Meter. Die Berlinerin verfehlte ihren eigenen Weltrekord um 0,35 Sekunden. Die weiteren Spitzenplätze auf der ersten Strecke des Sprint-Vierkampfes erkämpften die Chinesinnen Beixing Wang (37,50) und Hong Zhang (37,63). dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben