NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

FUSSBALL

Bayern verpflichtet Shaqiri

Der Transfer des Schweizers Xherdan Shaqiri zum FC Bayern München im Sommer ist perfekt. Der 20 Jahre alte Mittelfeldspieler vom FC Basel unterschrieb einen Vierjahresvertrag bis 2016. Über die Ablösesumme vereinbarten beide Klubs Stillschweigen, sie soll bis zu zwölf Millionen Euro betragen. dpa

Schweinsteiger fällt wochenlang aus

Bayern München muss erneut einige Wochen auf Bastian Schweinsteiger verzichten. Der Mittelfeldspieler hat sich im Pokal gegen Stuttgart das Außenband im rechten Sprunggelenk gerissen. dpa

Ajax-Aufsichtsrat wird zurücktreten

Im Dauerstreit beim niederländischen Rekordmeister Ajax Amsterdam hat der umstrittene, vierköpfige Aufsichtsrat seinen Rücktritt angekündigt. Das Quartett reagiert damit auf ein Gerichtsurteil vom Dienstag, in dem die Ernennung von Louis van Gaal zum neuen Generaldirektor von Ajax für ungültig erklärt worden war, weil in Johan Cruyff das fünfte Aufsichtsratsmitglied übergangen worden sei. Cruyff, der als Intimfeind van Gaals gilt, hatte gegen die Ernennung des ehemaligen Trainers von Bayern München geklagt. dpa

Wesley verlässt Werder

Wesley verlässt Werder Bremen und wechselt zu Palmeiras Sao Paulo nach Brasilien. Beide Vereine haben sich nach Angaben von Werders Klubchef Klaus Allofs auf einen Transfer geeinigt. Für den brasilianischen Mittelfeldspieler erhält der Bundesligist eine Ablösesumme von geschätzten sechs Millionen Euro. dpa

Beschallungsaffäre der TSG beendet

Die Beschallungsaffäre bei der TSG Hoffenheim ist beim DFB zu den Akten gelegt worden. Zuvor hatte schon die Staatsanwaltschaft Heidelberg den Fall nicht weiter strafrechtlich verfolgt. dpa

Union verlängert mit Glinker

Jan Glinker bleibt zwei weitere Jahre beim 1. FC Union. Der im Sommer auslaufende Vertrag mit dem Torhüter wurde bis 2014 verlängert. Glinkers Vertrag gilt für die Erste und die Zweite Liga. sst

MOTORSPORT

Vettel Dritter beim Testdebüt

Sebastian Vettel hat seinen ersten Test mit dem neuen Red-Bull-Rennwagen auf Platz drei beendet. Der Heppenheimer war in Jerez etwas langsamer als Nico Rosberg im alten Mercedes. Zwischen die beiden Fahrer schob sich der Franzose Romain Grosjean im neuen Lotus. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben