NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

LEICHTATHLETIK

Berlin bewirbt sich für EM 2018

Der Deutsche Leichtathletik-Verband und das Land Berlin haben am Dienstag ihre offizielle Bewerbung für die Ausrichtung der Europameisterschaften 2018 eingereicht. Endgültig vergeben wird die EM am 2. November in Zürich. dpa

FUSSBALL

Polizist verprügelt Schiedsrichter

Ein brutaler Angriff auf einen 17 Jahre alten Schiedsrichter hat in Spanien für große Empörung gesorgt. Der Schiedsrichter wurde am Sonntag bei einem Spiel von zwei Amateurteams bei Valencia so schwer verletzt, dass ihm die Milz entfernt werden musste. Ein 27 Jahre alter Spieler, von Beruf Polizeibeamter, wurde wenig später festgenommen.dpa

Meistertitel in China aberkannt

Nach Abschluss der Untersuchungen im einheimischen Manipulationsskandal hat Chinas Fußball-Verband lebenslange Sperren für 33 Spieler, Schiedsrichter und Spitzenfunktionäre ausgesprochen und dem Klub Shanghai Shenhua nachträglich den Titel aus dem Jahr 2003 aberkannt. Zudem muss der Verein wegen der Spielmanipulation mit sechs Minuspunkten in die kommende Saison gehen und eine Geldstrafe von 160 000 Dollar bezahlen.dpa

Lewandowski-Sperre bestätigt

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes hat am Dienstag die Sperre für Dortmunds Stürmer Robert Lewandowski bestätigt. Der 24-Jährige hatte am 9. Februar während der Partie gegen den Hamburger SV (1:4) die Rote Karte gesehen und war für drei Spiele gesperrt worden. Dagegen hatten die Dortmunder Beschwerde eingelegt.dpa

RINGEN

Verband fehlt bei Europa-Spielen

Wegen fehlender Kooperationsbereitschaft des europäischen Verbandes wird Ringen auch bei den ersten Europa-Spielen 2015 in Aserbaidschan nicht dabei sein. Unterdessen wollen die politischen Erzfeinde Iran und USA gemeinsam gegen das drohende Olympia-Aus der Sportart vorgehen. dpa

MOTORSPORT

Ralf Schumacher fährt weiter

Ralf Schumacher startet auch in dieser Saison mit Mercedes im Deutschen Tourenwagen Masters. Ein Sprecher bestätigte am Dienstag, dass das Unternehmen und der 37 Jahre alte Rennfahrer ihre Zusammenarbeit fortsetzen wollen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar