NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

FUSSBALL

Verbandschef verteidigt Gattuso

Giancarlo Abete, Präsident des italienischen Fußballverbandes, hat den unter Manipulationsverdacht stehenden Ex-Nationalspieler Gennaro Gattuso verteidigt. „Ich kenne ihn und bin mir sicher, dass er aus dieser Sache herauskommt“, sagte Abete. Am Dienstag waren in Italien vier Verdächtige festgenommen und mehrere Häuser durchsucht worden, auch das von Gattuso. Der Weltmeister von 2006 gab zu, zu einem der Festgenommenen Kontakt gehabt zu haben. Dabei sei es jedoch nie um Spielmanipulation gegangen. dpa

Leverkusen leiht Koreaner Ryu aus Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen hat den Südkoreaner Seung-Woo Ryu für ein Jahr vom Erstligisten FC Jeju United ausgeliehen. Der 20-Jährige hatte bei der U-20-WM 2013 zwei Tore erzielt. dpa

WASSERBALL

Erste Niederlage für Spandau

Die Wasserfreunde Spandau 04 haben die erste Saisonniederlage kassiert. In der Champions League verloren die Berliner gegen VK Radnicki Kragujevac aus Serbien klar mit 8:13 (2:3, 1:3, 2:2, 3:5). dpa

DOPING

Armstrong: Verbruggen wehrt sich

Der frühere Radsport-Weltverbandschef Hein Verbruggen hat die Vorwürfe von Lance Armstrong zurückgewiesen, an einer Doping-Vertuschung mitgewirkt zu haben. „Es ist eine Bullshit-Geschichte“, sagte der heutige Ehrenpräsident des Weltverbandes UCI. Armstrong hatte behauptet, Verbruggen habe mitgeholfen, eine positive Dopingprobe zu vertuschen. Armstrong war 1999 bei der Tour de France viermal positiv auf Cortison getestet worden. Die UCI hatte die Nichtsanktionierung damit begründet, er habe ein Rezept für eine Wundsalbe eingereicht. dpa

Rogers unter Dopingverdacht

Der dreimalige Zeitfahr-Weltmeister und Ex-T-Mobile-Profi Michael Rogers steht unter Dopingverdacht. Die UCI suspendierte den Australier am Mittwoch vorläufig, da dieser nach seinem Sieg beim Japan Cup im Oktober positiv auf Clenbuterol getestet worden war. Bis zum Disziplinarverfahren durch den australischen Verband bleibt die Sperre gültig. Rogers kann noch die Öffnung der B-Probe beantragen. dpa

RINGEN

Gewichtsklassen geändert

Mit geänderten Gewichtsklassen betreibt der Ringerweltverband die vom Internationalen Olympischen Komitee geforderte Modernisierung. Ab 2014 verlieren die Männer im freien und im griechisch-römischen Stil je eine olympische Gewichtsklasse, die Frauen bekommen zwei hinzu, sodass es je sechs sind.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar